Frieden
Liebe
Glaube
Hoffnung
Gerechtigkeit
Klugheit
Mäßigung
Tapferkeit
Glaubwürdigkeit
Barmherzigkeit
Vergebung
Vorbildwirkung
Moralische Säule der Gesellschaft ?
Zorn
Neid
Wollust
Hochmut
Völlerei
Habgier
Faulheit
Lüge
Angst

19 Jahre

Wollen Sie ...
... betrogen, verleumdet, bedroht ...
... und vertrieben werden ?
Kirche, Mobbing

Wer als Leitung die Wahrheit verleugnet und Kritiker unredlich ausgrenzt bewirkt Untertanen. Die Folgen sind Angst, Willkür und Rechtlosigkeit. Dies ist eine Ursache für die Zunahme des Bösen.

„Wer den Nächsten nicht liebt,
der liebt auch dich nicht,
mein Herr.“
(Teresa von Avila)

„Von der Übernahme und Erfüllung
der Verantwortung hängt es ab, ...

... ob es sich wirklich um ein Gebet
oder um ein frommes Gerede handelt.“
(Alfred Delp)

WORT
WORT
& TAT
& TAT

07.2011 Petition
an
Papst Benedikt XVI.

10.2011 Antwort
von
Papst Benedikt XVI.

Buch „Mobbing-Absurd“

( © copyright by Dietmar Deibele )     »zum Impressum«

Über Mobbing in der Institution Katholische Kirche“ - aktuell und authentisch.

von  1997         Besucherzähler        bis  2017  ,  seit  19 Jahren  

Inhaltsverzeichnis     Dies ist ein Beitrag für eine gerechtere und christlichere Kirche.     Normen in der Kirche

„Die Facetten
der Liebe.“         Buch „Mobbing-Absurd“  aufrufen         16.11.2010
Petition

Beim Lesen dieses Buches versuchen Sie bitte, für sich nachfolgende Fragen zu beantworten:

G elten für die Institution „Katholische Kirche“ und ihre Mitarbeiter die Gebote Gottes- und Nächstenliebe nicht?

G elten für die Mitarbeiter der Institution „Katholische Kirche“ ihre eigenen Regelwerke nicht?

G elten für die Institution „Katholische Kirche“ und ihre Mitarbeiter die weltlichen Gesetze des jeweiligen Landes nicht?

I st der Staat des jeweiligen Landes mit seinen Institutionen lediglich der Erfüllungsgehilfe der wie auch immer gearteten Interessen der Institution „Katholische Kirche“?

W ie geht die Institution „Katholische Kirche“ mit Fehlverhalten in ihrer Verantwortung um?

V erhält sich die Institution „Katholische Kirche“ im Mühen um Übereinstimmungvon WORT und TAT entsprechend der
Lehre von Jesus Christus?

E rfüllt
die Institution „Katholische Kirche“ in Deutschland die Voraussetzungen für den Status KdöR?

( KdöR = Körperschaft des öffentlichen Rechts )

W as will der Autor dieses Buches, was die Institution „Katholische Kirche“ nicht will?

Flugblatt vom 07.09.2008
„Mobbing durch den Bischof von Magdeburg”,     "Pfiff-Karte",
Ursachen und Lösung:
Fabel
„Warum der Bär vom Sockel stieg?“

Subsidiaritätsprinzip

Kirche Mobbing, Zerstörung der Gesellschaft durch die Verantwortlichen

Vom Dienen reden  (sich verpflichten in Staat & Kirche) und  selbst den Egoismus leben. Dies  zerstört  die Gemeinschaft und „sich selbst”.

Anstatt  das Rechte zu tun,   rechtfertigen SIE  das Unrecht.

Um vom  eigenem Versagen  abzulenken,  verkomplizieren SIE die Realität.

Lediglich schöne Worte machten auch die größten Diktatoren und Demagogen dieser Welt.

Sinn der Verantwortung

„Die beste  Demokratie  wird wertlos, wenn  das gesamte politische System  verrottet ist  und
nur noch aus  egoistischen Cliquen  besteht, aus  Seilschaften,  Privilegien  und  Willkür.“
(Philosoph Sokrates, 469 v. Chr.; siehe "Die Kunst kein Egoist zu sein" S. 27-28 von R. D. Precht, 1. Auflage Mai 2012,
© 2010 by Wilhelm Goldmann Verlag, München, ISBN 978-3-442-15631-3)

Jesus nannte sie ...

Bischof von Magdeburg
(28.01.2014 53. Nachfrage)

Beschwerde an
Deutschen Bundestag

Kirche Mobbing, Strukturen des Bösen

Dies  ist ein  Skandal !

WER  verhält sich  WARUM  entgegen dieser Forderungen !?

WIE   glaubwürdig   sind solche   Verantwortliche !?

WAS  für eine   Gesinnung   haben solche   Verantwortliche !?

WELCHE   Konsequenzen   hat dies für die   Täter !?

Wie   glaubwürdig   ist es, dass   derartige Personen   und/oder   Gremien   ansonsten redlich handeln !?

(Definition zu  Rechtsstaat  und Bedeutung  des Einzelnen  sowie des  Subsidiaritätsprinzips,
Ursache  für den  negativen Zustand  und Video zum Buch)

Es gibt   kein   Gewohnheitsrecht   infolge   stetem Betrug.

Ohne   Einsicht   in die eigene   Verfehlung  
kann es   keine   Umkehr   geben.

Nur   Narren und Heuchler beschmutzen
Glauben und/oder Werte, welche sie  vorgeben  zu wollen.

Ist   dies ohne  „kriminelle Energie“  denkbar !?

Umkehr   ermöglicht ein gelingendes Miteinander.
Das Böse“  meidet die Umkehr.

Das Böse

"an das Böse in" ...
(13.01.2012 33. Nachfrage)

7. Nachfrage an DBK

Wolfgang Bosbach (CDU) sagte in der Bundestagsdebatte am 13.01.2016:

"Und alle  gesetzlichen Regelungen, die, die bestehen, und die, über die wir noch sprechen werden, laufen ins Leere, wenn es an dem  Willen fehlt  das geltende Recht auch konsequent anzuwenden."

externe Variable

Absurde Realität:
(Stand: 20.11.2016)

Zwischen den Fronten

Unrechtsstaat & Rechtsstaat
Ursache für den
negativen Zustand
Skandale sind Schande der Kirche, Kirche, Mobbing

15 Krankheiten in der Kath. Kirche

BürgerInnen bzw. Opfer / ChristInnen  schweigt. Ich bzw. wir müssen / wollen / sollen  den Schein  der Demokratie, des Rechtsstaates, der sozialen Marktwirtschaft sowie der christlichen Kirche  wahren,  sonst werde ich bzw. werden wir nicht gewählt / finanziert / beachtet / geduldet.

Folgen sind:    Politik-   und    Kirchenverdrossenheit.

(siehe Situation „hörendes Herz“  in Staat und Kirche)

(Verhalten der Täter: unredliche fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses, unredliche fristlose Kündigung der ehrenamtlichen Mitarbeit im Pastoralen ZukunftsGespräch im Bistum Magdeburg, unredliche fristlose Kündigung der ehrenamtlichen Mitarbeit im Kirchenvorstand der Katholischen Gemeinde, unredliche Verleumdungsklage der Täter gegen das Opfer, unredliche öffentliche Androhung strafrechtlicher Konsequenzen der Täter gegen das Opfer, auch öffentliche Verleumdung der Opfer, Täuschung der Justiz, trotz steter Aufforderung jahrelange Verweigerung der Aufarbeitung der Fakten, Ignoranz von Hilferufen und hunderter Schreiben mehrerer Personen, nicht belegte Behauptungen werden lediglich unredlich mit nicht belegten Behauptungen "belegt", Schutz der Täter und Vertuschung bekannter Rechtsbrüche durch übergeordnete Verantwortliche in STAAT und KIRCHE, Verweigerung der Umkehr bzw. der Korrektur von Fehlverhalten entsprechend eigener Wertevorgaben, fehlende Bereitschaft zum fairen Dialog und zur Barmherzigkeit, usw. - Wie konnte es dazu kommen !?

Dies ist  Missbrauch  im  Raum des Heiligen  und des  geltenden Rechts  durch Scheinheiligkeit, Heuchelei, Demagogie und Zermürbung; gar mit der Absurdität, dass  die Opfer  die von den  Tätern  verursachten Lasten tragen müssen und die Täter unbehelligt bleiben.)

Wer vom „Guten” spricht (=WORT), während er das „Bösetut (=TAT),
der ist ein Heuchler !

„Wer einen  Fehler  gemacht hat und ihn  nicht korrigiert,  begeht einen zweiten.“
(Konfuzius)

Muss in Deutschland sowie in der Katholischen Kirche das  Opfer  zum  Täter  werden,
damit es  Anspruch auf die Bürgerrechte laut dem Grundgesetz hat !?

Wer den Verrat am „Nächsten” zur Norm erhebt, wird selbst verraten,
weil er für den Anderen der „Nächste” ist.
Ein gelingendes Miteinander wird infolge dieser Norm unmögich.

(Statt Verrat können Sie auch Terror, Betrug, Täuschung, Lüge, Mobbing, Demagogie, Dekadenz,
Scheinheiligkeit, Nötigung, Rechtsbeugung, Krieg, Gewalt u.ä. einsetzen.)

Lösung:

Glaubwürdige  TATEN  des  einzelnen Menschen
statt   leere / irreführende / demagogische  WORTE.

(jedes WIR besteht aus einzelnen ICH)

Lösung

machbare Lösung für jeden, Kirche, Mobbing
Verhalten heutiger Nachfolger Christi?, Kirche, Mobbing

Wer die Liebe zum „Nächsten” zur Norm erhebt, wird selbst geliebt,
weil er für den Anderen der „Nächste” ist.
Ein gelingendes Miteinander wird infolge dieser Norm mögich.

(„Norm“ ist hierbei das tatsächlich realisierte redliche Verhalten in Übereinstimmung von WORT & TAT.)

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen,
die böse sind,
sondern von den Menschen,
die das Böse zulassen.

(von Albert Einstein)

„Es ist manchmal besser  einzuschreiten,
statt nur  tatenlos daneben zu stehen  und  einfach zuzusehen
wie ein  Unschuldiger  leidet.“
(von Mahatma Gandhi)

Aussagen zu „Whistleblower” von Annegret Falter vom Whistleblower-Netzwerk laut der Dokumentation  „Whistleblower - Der Preis der Wahrheit”  am 08.12.2016 in ZDFinfo: (siehe 08.12.2016 Dokumentation  „Whistleblower - Der Preis der Wahrheit”)

Ein Whistleblower ist kein Denunziant.  Ein Whistleblower legt sich an, und ein Denunziant biedert sich an. Der Whistleblower geht ein Risiko ein, der Denunziant geht in der Regel kein Risiko ein.
Der Whistleblower handelt im gesellschaftlichen Interesse, der Denunziant handelt zum eigenen Vorteil.”

(siehe auch: 21.11.2016 in Das Erste „Die Story im Ersten” mit dem Thema „Whistleblower - Die Einsamkeit der Mutigen” [siehe 21.11.2016 „Die Story im Ersten” „Whistleblower - Die Einsamkeit der Mutigen”])

Definition  zu „Whistleblower” laut der Satzung vom Whistleblower-Netzwerk mit Stand vom 14.06.2014:
(Whistleblower-Netzwerk e.V.)

Whistleblower  sind Menschen, die  illegales Handeln,  Missstände  oder  Gefahren  für Mensch und Umwelt  nicht länger schweigend hinnehmen,  sondern  aufdecken.  Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenüber den zuständigen Behörden, Dritten, oder auch der Presse.

Whistleblowing  leistet somit einen  unschätzbaren Beitrag  zur  Kriminalprävention  und zu einer  Reduzierung von Missständen  in der Gesellschaft.

Daraus folgt:

Der  „Whistleblower”  will die  tatsächliche Einhaltung  des geltenden Rechts entsprechend des Grundgesetzes  in der konkreten Realität  der Menschen.

Frage:

Welcher  redliche  Bürger  will  dies  nicht !?

Wird dem  Rechtsbruch  nicht Einhalt geboten, dann wird der  Rechtsbruch  zur  „Normalität“ .

(siehe Redlichkeit geht unter, wenn ... und Analogie „Das zerstörte Glas)

In Anlehnung an den griechischen Philosophen Diogenes
(Ende 5. Jahrhundert v. Chr.)  sage ich:

Ich   suche einen Menschen ,
welcher   in Verantwortung steht !

Realistische Veränderungen  sind gegenwärtig
nur dort zu erwarten,
wo sich ein  echtes Verantwortungsgefühl  einstellt.”
("Die Kunst kein Egoist zu sein", S. 404 von R. D. Precht, 1. Auflage Mai 2012,
© 2010 by Wilhelm Goldmann Verlag, München, ISBN 978-3-442-15631-3)

Definition Rechtsstaat

Definition, Rechtsstaat, Kirche, Mobbing

Papst Franziskus am 24.09.2015 vor dem US-Kongress:
"Eine  Zukunft der Freiheit  aufzubauen  verlangt   eine  Liebe zum Gemeinwohl und
eine  Zusammenarbeit im Geist der  Subsidiarität  und der  Solidarität."
(24.09.2015 Rede von Papst Franziskus vor dem US-Kongress)

Bundespräsident Gauck bringt am 25.12.2015 in seiner Weihnachtsansprache zum Ausdruck:
"... lassen Sie mich daran erinnern:
Der  Meinungsstreit  ist keine Störung des Zusammenlebens, sondern  Teil der Demokratie."
(25.12.2015 Weihnachtsansprache von Bundespräsident Gauck)

Die Verantwortlichen  sind für die  Schaffung  und für die  Kontrolle  von  wirksamen  Strukturen zur Umsetzung
der  Verpflichtungen nach dem Subsidiaritätsprinzip  zuständig
, so dass die Werte des Grundgesetzes für jeden erfahrbar werden.

Siehe GG: Artikel 1 "(1) Die Würde  des  Menschen ist unantastbar." (jedes  einzelnen  Menschen),
Artikel 2 "(1)  Jeder  hat das Recht auf die freie Entfaltung  seiner  Persönlichkeit, ..." (jeder  einzelne  Mensch),
Artikel 3 "(1)  Alle  Menschen sind vor dem Gesetz  gleich ." (jeder  einzelne  Mensch)

Daraus folgt: Der  Staat BRD  orientiert sich grundsätzlich an der  Einzel-Person  (einschließlich seine 3 unabhängigen Gewalten).

In einem demokratischen Rechtsstaat sind für die Inanspruchnahme des geltenden Rechts grundsätzlich keine Mehrheiten erforderlich (z.B. Parteien, Vereine, Demonstrationen von mehreren Personen, Gemeinschaften aller Art). Mehrheiten sind in einer rechtsstaatlichen Demokratie hingegen erforderlich, wenn das geltende Recht geändert werden soll.

(Definition zu  Rechtsstaat  und Bedeutung  des Einzelnen  sowie des  Subsidiaritätsprinzips,
Ursache  für den  negativen Zustand  und Video zum Buch)

So ein  Verantwortlicher  darauf verweist, dass er  nicht  entsprechend des Subsidiaritätsprinzips  wirksam  handeln kann, weil die erforderlichen  wirksamen  Strukturen  nicht  vorhanden sind, belegt er, dass  die bisherigen Verantwortlichen versagt haben  und  für ihn selbst ein zwingender Handlungsbedarf zur Schaffung derartiger Strukturen besteht. So  er sich dieser Aufgabe verweigert,  kündigt er sich selbst,  weil er zur Erbringung seiner  Pflichten  nicht  bereit ist.

Bischof & Verantwortung

Daraus folgt:

  Versagen   die Verantwortlichen,
dann   versagt  das Gemeinschafts-System.

Wie  fühlen  und  leiden  die Opfer ?

Staat & Verantwortung

Sollen Geschehnisse  vertuscht  werden,
um Täter bzw. Täter-Gruppen zu schützen !?

Wird nach folgendem Motto gehandelt:

Mit dem Unmut der  Opfer  können  die Verantwortlichen 
von Staat und Kirche leichter umgehen,
als mit dem möglichen Unmut der  Täter !?

(Missbrauch im Raum des Heiligen und des geltenden Rechts durch Scheinheiligkeit, Heuchelei, Demagogie und Zermürbung; gar mit der Absurdität, dass die Opfer die von den Tätern verursachten Lasten tragen müssen und die Täter unbehelligt bleiben.)

(Ursache  für den negativen Zustand und Video zum Buch)

Solchen „Verantwortlichen“  ist es oft nicht peinlich, wenn sie wie selbstverständlich Versagen mit Versagen „begründen“. Sie sind gar verwundert, wenn diese Absurdität nicht widerspruchslos hingenommen wird. In nochmals gesteigerter Dekadenz betrachten sich  solche „Verantwortliche“  gar als „Opfer“. Allerdings können sie nicht glaubhaft begründen, wessen „Opfer“, außer infolge des eigenen Versagens, sie sind. Deutlich wird dies z.B. bei einem entlarvten Hochstapler.

Es entsteht der Eindruck:

Mobbing wird in Institutionen der  katholischen Kirche  als geduldetes oder gar gewolltes Instrument für die Entfernung unbequemer Mitarbeiter, welche sich mit Zivilcourage  gegen  Willkür und anderes Unrecht einsetzen, genutzt. (Definition Mobbing;
siehe im Buch u.a. die Abschnitte „Was ist Mobbing am Arbeitsplatz?“, „Werte und Ethik“, „Mein Glaubensverständnis“)

externe Variable

Scheinbar gilt:

Mobbing und Folter

12.08.2005
Flugblatt zum PZG

Gesetze gelten für die,

für die sie gemacht wurden,

nicht aber für die,

von denen sie gemacht wurden.

Kirche Mobbing

Unrecht & Heuchelei

07.09.2008
Flugblatt zum Bischof

(Siehe GG der BRD Artikel 3 (1) „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
und die „Menschenrechte“ Artikel 7.)

06.09.2009
Flugblatt für
Gerechtigkeit & Rechtssicherheit

01.01.2013
Anschlag von
8 Thesen
in 44. Nachfrage

Der Hildesheimer Domkapitular Bongartz macht am 06.02.2010 in dem Interview "Moralische Schuld verjährt nicht" zu den Missbrauchsfällen deutlich:

"... die strafrechtliche Seite ist die eine. Ich denke, gerade im kirchenrechtlichen Sinne  ist es sehr wichtig  über Sanktionen nachzudenken, die insbesondere auch die  moralische Schuld  kommunizieren und  die eben nicht verjähren."

01.05.2016
Petition und
7. Nachfrage
an die DBK

Nicht  unsere  Möglichkeiten
(z. B. infolge  Macht,  Geld,  Privilegien,  Mitgliedschaft,  Fähigkeiten)
zeigen  wer wir wirklich sind,
sondern  unsere  Entscheidungen

( für Tun & Nicht-Tun  [=Taten] ).

Papst Franziskus auf der griechischen Insel Lesbos am 16.01.2016:

„Liebe Brüder und Schwestern, angesichts der Tragödien, welche die Menschheit verwunden,  ist Gott nicht gleichgültig,  bleibt er nicht fern. Er ist unser Vater, der uns beim Aufbau des Guten und bei der Zurückweisung des Bösen unterstützt - nicht nur unterstützt, sondern in Jesus hat er uns den Weg des Friedens aufgezeigt. Angesichts des Bösen in der Welt hat er sich zu unserem Diener gemacht, und mit seinem Dienst der Liebe hat er die Welt gerettet. Das ist die wahre Macht, die Frieden hervorbringt.   Nur wer in Liebe dient, baut den Frieden auf.   Der Dienst  lässt aus sich herausgehen und nimmt sich der anderen an, er lässt nicht zu, dass die Menschen und die Dinge zugrunde gehen, sondern weiß sie zu behüten, indem er die dichte Decke  der Gleichgültigkeit  überwindet, die Herz und Geist umnebelt.“

25.05.2016
64. Nachfrage
an das BOM

Papst Franziskus „Eucharistiefeier beim Jubiläum für die von der Gesellschaft Ausgeschlossenen“ im Petersdom am 13.11.2016:

„Öffnen wir die Augen für Gott, indem wir den Blick unseres Herzens reinigen von den trügerischen und erschreckenden Vorstellungen, vom "Gott" der Macht und der Strafen, einer Projektion menschlicher Überheblichkeit und Furcht. Schauen wir vertrauensvoll auf den Gott des Erbarmens, in der Gewissheit, dass »die Liebe niemals aufhört« (vgl. 1 Kor 13,8).“

Und öffnen wir die Augen für den Nächsten, vor allem für den  vergessenen  und  ausgeschlossenen Mitmenschen.  Er  steht im Brennpunkt der Lupe der Kirche Und  der Herr bewahre uns davor, diese Lupe auf uns selber zu richten.  Er bringe uns von zerstreuendem Blendwerk ab, von Eigennutz und Privilegien, vom Streben nach Macht und Ruhm, von der Verlockung durch den Geist der Welt. Unsere Mutter Kirche schaut  »besonders auf den leidenden und weinenden Teil der Menschheit, weil sie weiß, dass diese Menschen ihr  aufgrund eines im Evangelium verbuchten Rechtes angehören« (PAUL VI., Ansprache zu Beginn der zweiten Sitzung des Zweiten Vatikanischen Konzils, 29. September 1963). Aufgrund eines  Rechtes  und auch aufgrund einer im Evangelium verankerten  Pflicht,  denn es ist unsere  Aufgabe,  uns um unseren wahren Reichtum, nämlich die Armen, zu kümmern. Daran erinnert uns eine alte Überlieferung vom heiligen römischen Märtyrer Laurentius. Bevor er aus Liebe zum Herrn ein grausames Martyrium erlitt, verteilte er die Güter der Gemeinde an die Armen, die er als die wahren Schätze der Kirche bezeichnete. Möge uns der Herr gewähren, dass wir furchtlos auf das blicken, worauf es ankommt, und unser Herz auf ihn und auf unsere wahren Schätze ausrichten.“ (Papstpredigt bei der Messe mit Obdachlosen im Petersdom am 13.11.2016)

Nadelöhr, Wege zur moralischen Autorität, Kirche, Mobbing Basis des Christentums, Kirche, Mobbing
zwischen den Fronten, Hexenverfolgung, Kirche, Mobbing Glaubensbaum, Kirche, Mobbing
Verhalten heutiger Priester, Kirche, Mobbing

Predigt von Papst Franziskus zum Abschluss des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit am 20.11.2016  „Das paradoxe Königtum Christi“:

„»Der erwählte Messias Gottes«, »der König« (Lk 23,35.37) erscheint ohne Macht und Ruhm: Er hängt am Kreuz und scheint eher Besiegter als Sieger zu sein.  Sein Königtum ist paradoxSein Thron ist das Kreuz, seine Krone ist aus Dornen; er hat kein Zepter, sondern ein Rohr wird ihm in die Hand gedrückt; er trägt keine prunkvollen Gewänder, sondern wird seiner Kleider beraubt; er trägt keine funkelnden Ringe am Finger, sondern seine Hände sind von Nägeln durchbohrt; er besitzt keine Schätze, sondern wird für dreißig Silberstücke verkauft.“

(Papstpredigt  „Das paradoxe Königtum Christi“  zum Abschluss
des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit am 20.11.2016
)

Verhalten von Juesus Christi, Kirche, Mobbing
Mittelpunkt des Glaubens, Kirche, Mobbing
Lösung „Scheinbare Paradoxie“, Kirche, Mobbing

(23.01.2009 4. Nachfrage an das BOM - offener Brief - "Nächstenliebe verdrängt", "Sippenverfolgung"? Gerechtigkeit ,
19.06.2013 Hilferuf und 46. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - Erkenntnisse zum Sachverhalt, "das Böse", über 15½ Jahre Mobbing,
28.01.2014 Hilferuf und 53. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Millionen verzockt", "das Böse", "über 16 Jahre Mobbing",
07.06.2015 Hilferuf und 60. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - Anstatt das Rechte zu tun, rechtfertigen SIE das Unrecht."
20.08.2015 Hilferuf und 61. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - 18 Jahre Mobbing in Verantwortung des Bischofs von Magdeburg.
27.09.2015 Hilferuf und 62. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - Kirche der Täter für die Täter oder der Nachfolge Christi !?
26.12.2015 Hilferuf und 63. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Gesegnete Weihnachten 2015" mit Gedicht "Die vier Kerzen",
25.05.2016 Hilferuf und 64. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - 100. Katholikentag "Hier ist der Menschen ...",
19.02.2014 Petition und 12. Nachfrage & Dienstaufsichtsbeschwerde an die CDU-Bundesgeschäftsstelle - offener Brief - z.Hd. Frau Merkel,
20.08.2014 Petition und 5. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - Hochstapler unterstützt, Mittelpunkt des Glaubens verschoben,
31.10.2015 Petition und 6. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - Bischöfe sind ein  Grund  für diesen Skandal.
06.12.2015 Ergänzung zu Petition & Antrag vom 24.07.2015 an Papst Franziskus - Aufruf zur Umkehr - lähmende Resignation überwinden)
01.05.2016 Petition und 7. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - "Mobbing  ist vergleichbar mit Folter und Vergewaltigung."
23.10.2016 Petition und 8. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - " Missonierungs-Versuch

in der Endzeit

Strategie der Konfliktausweitung

System der Täuschung oder des Dienens, Kirche, Mobbing

07.2011 Petition an Papst Benedikt XVI.
10.2011 Antwort von Papst Benedikt XVI.
Ursachen & Lösung

gegen Schriftgelehrten

Strategie der Verunsicherung

"Wenn alle in die falsche Richtung fahren, erscheint ein Mahner als Geisterfahrer,
ob auf der Osterinsel oder heute bei uns.
"
("Die Kunst kein Egoist zu sein" S. 367 von R. D. Precht, 1. Auflage Mai 2012, © 2010 by Wilhelm Goldmann Verlag, München, ISBN 978-3-442-15631-3)

Leider sind meine Erfahrungen, dass derzeit der  Mahner mit unredlichen Mitteln ausgegrenzt wird ( = Mobbing; Stand: 20.11.2015)
(aus Leitungsaufgaben in der Arbeitswelt, aus dem Ehrenamt in Entscheidungsgremien usw.), so dass zu oft  dekadent  gilt:

Wenn nur Sünder bzw. Täter unter sich sind, dann erteilen sie sich gegenseitig die „Absolution“.
(Ohne Reue des Sünders ist dies ein Missbrauch der Absolution. [Absolution = (1) Vergeben der Sünde; (2) freisprechen von Schuld])

Trotz  „chritslicher“  Oligarchen, Untertanen, Demagogen usw. in  KIRCHE und STAAT  gibt es u.a. entsprechend nachfolgender Erkenntnisse  Hoffnung für uns Menschen.  (siehe auch Abschnitt „Werte und Ethik“ in diesem Buch)

Externe Quelle:
15.12.2016 „scobel“ zum Thema  „Die Kraft des Guten

Zitat: „Ohne die Fähigkeit zur Kooperation hätte die Spezies Mensch nie zu einem evolutionsbiologischen Erfolgsmodell werden können,  vermutlich hätte sie nicht einmal überlebt. Heute weiß man:  Uneigennützigkeit und Empathie sind angeborene Eigenschaften des Menschen. Allerdings führt Kooperationsfähigkeit alleine noch nicht zu altruistischem Verhalten.“

Video zur Sendung auf „YouTube“:
15.12.2016 „scobel“ zum Thema  „Die Kraft des Guten

Zitat: „Auch Tiere helfen einander. Ist das nicht erstaunlich, denn wir haben über Jahrzehnte gehört, dass Tiere und wir selbst  durch unsere egoistischen Gene auf egoistisches Verhalten  programmiert sind. Diese These haben sich neoliberale Bänker an der Wall Street, Diktatoren und Machtmenschen aller Art zu eigen gemacht. Sie passt ja auch perfekt zu iherem Verhalten.  Aber sie ist falsch.  Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass nahezu alle Lebewesen, zumindest Säugetiere, auch kooperativ handeln können.  Und wir Menschen können sogar altruistisch, d. h.  selbstlos für andere,  handeln.“

Bundespräsident Gauck sagte beim Festakt „25 Jahre Deutsche Einheit“ am 3. Oktober 2015 in Frankfurt/Main:

19 Jahre Mobbing
20.08.2016 65. Nachfrage

"Hier werden ...  die unveräußerlichen Rechte des Individuums   nicht   durch Kollektivnormen  eingeschränkt  -  nicht der Familie, nicht der Volksgruppe,  nicht der Religionsgemeinschaft."

Von der Verantwortung für den Bruder, Kirche Mobbing

Bundespräsident Gauck sagte beim Festakt „500 Jahre Reformation“ am 31. Oktober 2016 in Berlin:

29.01.2016
Beschwerde
an den Bundestag

( 8 Thesen
01.01.2013)
Kirche Mobbing

„Die heutige Gestalt unseres Gemeinwesens ist ohne die christlichen Kirchen nicht denkbar.“
... „ Für Luther gewinnt der Einzelne  gerade in der Bindung an Gott, gerade im Vertrauen allein auf die Gnade, Mut und Freiheit, sein Leben zu gestalten - und so mitzuwirken an der Gestalt der Welt.“
... „Es macht sich zudem in unserer Gesellschaft, von Internetforen bis hin zu politischen Debatten, ein  Ungeist  der  Gnadenlosigkeit  breit, des  Niedermachens, der  Selbstgerechtigkeit, der  Verachtung, der  für uns alle brandgefährlich ist.“
... „Deshalb freuen wir uns nun auf das Gedenken der Reformation. Nehmen wir sie als eine aktuelle Herausforderung für unser Denken und Handeln. Sie geht uns voraus in ihrer Leidenschaft für Wahrheit und Freiheit und sie geht uns gerade deswegen auch an:  als einzelne Menschenkinder, die in Wahrhaftigkeit und Freiheit ihren Weg zu gehen suchen,  als Christen, deren Kirche eine Reformation nie nur hinter sich, sondern immer auch vor sich hat und  als Bürgerinnen und Bürger, die aus eben diesem Geist ihrem Gemeinwesen in beständiger Bereitschaft zur Erneuerung verbunden bleiben.“

(externe Quelle: Bundespräsident Gauck sagte beim Festakt „500 Jahre Reformation“ am 31. Oktober 2016)

CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Merkel sagte auf dem 29. Parteitag der CDU Deutschlands am 06.12.2016 in Essen:

03.05.2015
Beschwerde
an Petitionsausschuss

„Der Gründungsimpuls unserer Partei findet im C seine Grundlage, in der von Gott gegebenen  Würde jedes einzelnen Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, politischer Einstellung, auch unabhängig davon, ob dieser  einzelne Mensch  ein Mensch mit oder ohne Behinderung ist.  Immer geht es  um die  einzigartige Würde jedes einzelnen Menschen  vom Anfang des Lebens bis zu seinem Ende.“

„Liebe Freunde, die dritte Konstante unseres politischen Handelns ist: Wir wollen auch in Zukunft, dass Regeln beachtet werden, dass Sicherheit und Ordnung, Recht und Gesetz die Grundlage unseres Zusammenlebens sind und bleiben. Das gilt für alle Deutschen, für alle, die hier schon immer gelebt haben, genauso für alle, die neu hinzugekommen sind.  Hier bei uns in Deutschland  gelten die Gesetze  unseres Landes, und zwar  für jeden und jede in gleicher Art und Weise, ausnahmslos.“

08.05.2016
1. Nachfrage
an den Bundestag

5In Gibeon erschien der Herr dem Salomo nachts im Traum und forderte ihn auf: Sprich eine Bitte aus, die ich dir gewähren soll. 6Salomo antwortete: Du hast deinem Knecht David, meinem Vater, große Huld erwiesen; denn er lebte vor dir in Treue, in Gerechtigkeit und mit aufrichtigem Herzen. Du hast ihm diese große Huld bewahrt und ihm einen Sohn geschenkt, der heute auf seinem Thron sitzt. 7So hast du jetzt, Herr, mein Gott, deinen Knecht anstelle meines Vaters David zum König gemacht. Doch ich bin noch sehr jung und weiß nicht, wie ich mich als König verhalten soll. 8Dein Knecht steht aber mitten in deinem Volk, das du erwählt hast: einem großen Volk, das man wegen seiner Menge nicht zählen und nicht schätzen kann. 9 Verleih daher deinem Knecht ein  hörendes Herz, damit er dein Volk zu regieren und das Gute vom Bösen zu unterscheiden versteht. Wer könnte sonst dieses mächtige Volk regieren? 10Es gefiel dem Herrn, dass Salomo diese Bitte aussprach. 11Daher antwortete ihm Gott: Weil du gerade diese Bitte ausgesprochen hast und nicht um langes Leben, Reichtum oder um den Tod deiner Feinde, sondern  um Einsicht  gebeten hast,  um auf das Recht zu hören, 12werde ich deine Bitte erfüllen. Sieh, ich gebe dir ein so weises und verständiges Herz, dass keiner vor dir war und keiner nach dir kommen wird, der dir gleicht. 13Aber auch das, was du nicht erbeten hast, will ich dir geben: Reichtum und Ehre, sodass zu deinen Lebzeiten keiner unter den Königen dir gleicht. 14Wenn du auf meinen Wegen gehst, meine Gesetze und Gebote befolgst wie dein Vater David, dann schenke ich dir ein langes Leben.“ (1.Könige 3,5-14)

Wer ist dafür   verantwortlich !?   

7% vertrauen kath. Kirche

Kirchenaustritte in Deutschland, Kirche, Mobbing

Kirchenaustritte

Kirchenaustritte in Deutschland, Kirche, Mobbing

Zustand in Deutschland

Zustand in Deutschland, Kirche, Mobbing

Repräsentative Demokratie?

Bundestagswahl 2013, Kirche, Mobbing

Am 06.01.2014 sagte Papst Franziskus in einer Predigt:

„Wenn wir auch  alle Sünder  seien,
so sollen wir doch weder Verräter noch korrupt sein.”

Bundeskanzlerin Merkel sagte am 26.08.2015 in Heindenau:

Es gibt keine Toleranz  gegenüber denen,
die   die Würde anderer Menschen   infrage stellen”.

Situation vom   „ hörenden Herz “   in  Staat  und  Kirche:

18.01.2015 Petition an Bundeskanzlerin Merkel - offener Brief - Widerstandsrecht laut GG Artikel 20, Abs. 4,
30.03.2015 Konkretisierung zur Petition vom 18.01.2015 - offener Brief - an Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages,

Was zu beweisen war ("wzbw" oder "qed"=quod erat demonstrandum):

03.05.2015 Dienstaufsichtsbeschwerde zur
Petition
vom 18.01.2015 - offener Brief - an

den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages,

Welche  unglaubliche Aufwertung  der  beschriebenen Sachverhalte  durch  das beiliegende
sonderbare Schreiben  des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages.
( Mobbing durch Staat und Kirche)

Definition Rechtsstaat

Keine Petition  wird jedoch einfach  durch eine Entscheidung des Ausschusses »erledigt«.“
(Broschüre „Von der Bitte zum Bürgerrecht“, Herausgeber: Deutscher Bundestag, Seite 38, 3. Auflage 2010, Stand: Dezember 2010)

19.07.2015 Ergänzung zur Dienstaufsichtsbeschwerde - offener Brief -
Lösungsansatz: Folgen Sie der Spur der Demogogen und Lügner
15.11.2015 2. Ergänzung zur Dienstaufsichtsbeschwerde - offener Brief -
Ziele des Rechtsstaates   nicht gewährleistet
06.12.2015 Ergänzung zu Petition & Antrag vom 24.07.2015 - offener Brief - an  Papst Franziskus
06.12.2015 E-Mail zur Ergänzung zu Petition & Antrag vom 24.07.2015 - offener Brief - an  Papst Franziskus
29.01.2016 Dienstaufsichtsbeschwerde an
Deutschen Bundestag
- Hilferuf als offener Brief -
 Rechts-Staat  oder  Unrechts-Staat !?
    Zitat: „Verrat  am  Grundgesetz (GG) !
29.01.2016 E-Mail zur Dienstaufsichtsbeschwerde an Deutschen Bundestag
- Hilferuf als offener Brief -
Mobbing im Namen des Deutschen Bundestages !?
01.05.2016 Petition und 7. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - "Mobbing  ist vergleichbar mit Folter und Vergewaltigung."
08.05.2016 1. Nachfrage zur Dienstaufsichtsbeschwerde an
Deutschen Bundestag- Hilferuf als offener Brief -
 Mobbing = Diskriminierung !

20.08.2016 65. Nachfrage an das
Bischöfliche Ordinariat Magdeburg (BOM)
- Hilferuf als offener Brief -
 19 Jahre Mobbing  sind vergleichbar mit  „Folter“  und  „Vergewaltigung“ !

Möglich auch durch  Priester-„Oligarchen“  und  Untertanen.
06.10.2016 2. Ergänzung zu Petition & Antrag vom 24.07.2015 - offener Brief - an  Papst Franziskus
06.10.2016 E-Mail zur 2. Ergänzung zu Petition & Antrag vom 24.07.2015 - offener Brief - an  Papst Franziskus
01.01.2017 2. Nachfrage zur Dienstaufsichtsbeschwerde an
Deutschen Bundestag- Hilferuf als offener Brief -
Whistleblower -  Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages  verhält sich postfaktisch !

(siehe Widerstansrecht lauf Grundgesetz Artikel 20)

08.05.2016
Beschwerde
an den Bundestag

Zwischen den Fronten

Das Böse, das in der Gestalt des Guten und Frommen daher kommt,
ist am schwersten zu bekämpfen.
Und die Menschen, die sich dem Bösen unter dem Deckmantel des Guten verschrieben haben,
sind gleichsam therapieresistent. Sie sind kaum zu überzeugen.
Das Böse  unter dem Gewand des Guten  ist eine   teuflische  Maske.
("Anselm Grüns Buch der Antworten - Antworten auf die Königsfragen des Lebens", S. 84-85,
© Verlag Herder Freiburg im Breisgau 2007, Anselm Grün, ISBN 978-3-451-29630-7)

Selbstbild

Kirche Mobbing, Bischof Nowak und Feige

Wenn Unrecht zu ...

2009 Kirchenführungskrise

» Papst Franziskus will einen  Gerichtshof für Bischöfe  einrichten «
(Hinweis:   Sexueller Missbrauch  ist eine Form von  Mobbing.)

(Facebook-Seite von Papst Franziskus, „Papst Franziskus will einen Gerichtshof für Bischöfe einrichten, ...“)

Am 06.06.2015 sagte Papst Franziskus in einer Predigt vor rund 60.000 Gläubigen im Kosevo-Stadion von Sarajevo:   ( Frieden und  3. Weltkrieg laut Papst Franziskus vom 06.06.2015)

"Frieden ist der Traum Gottes , Gottes Plan für die Menschheit".
Zum   Widerstand   gegen diesen Plan sagte er: "Es ist eine Art   dritter Weltkrieg, der ,stückweise' geführt wird; und   im Bereich der globalen Kommunikation   nimmt man ein   Klima des Krieges   wahr."
(06.06.2015 Predigt von Papst Franziskus: "Es ist eine Art dritter Weltkrieg, ...", "Selig, die Frieden stiften")

Heilige Jahr der Barmherzigkeit“  nach Papst Franziskus vom 08.12.2015 bis 20.11.2016.
( Barmherzigkeit, 12.04.2015 „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“)

Papst Franziskus sagte in der Heiligen Messe am 08.12.2015 zum Beginn
vom „Heiligen Jahr der Barmherzigkeit“:

Es besteht immer die Versuchung zum Ungehorsam, die in dem Bestreben zum Ausdruck kommt, unser Leben unabhängig vom Willen Gottes zu planen.  Das ist die Feindschaft, die ständig das Leben der Menschen gefährdet, um sie dem Plan Gottes entgegenzustellen.
(08.12.2015 Papstpredikt zum Beginn vom „Heiligen Jahr der Barmherzigkeit“)

Glaubensbaum

19.06.2013 Sachstand

Wer ist dafür verantwortlich !?

Was können wir   (jeder einzelne Mensch)   zur Heilung   beitragen !?

23 Wenn du deine  Opfergabe zum Altar bringst  und  dir dabei einfällt, dass   dein Bruder etwas gegen dich hat,   24 so lass deine Gabe dort vor dem Altar liegen;
 geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder,  dann komm  und  opfere deine Gabe.“
(Matthäus 5,23-24 „Vom Töten und von der Versöhnung“; siehe auch Messopfer)

Papst Franziskus am 20.09.2015 in Kuba:   „Wer nicht lebt, um zu dienen, versteht nicht zu leben.
(20.09.2015 Predigt der Papstmesse auf der Plaza de la Revolucion in Havanna)

moralische Autorität

 

Im 7. Kapitel "Der Prozess Juesu" schreibt Papst Benedikt XVI. über Jesus Wirken zu seiner Zeit:

"Jesus kämpft ... gegen  eigensüchtigen  Missbrauch im Raum des Heiligen, ...".
(2. Buch, "Der Prozess Juesu", S. 193, © Verlag Herder GmbH, 2011, ISBN 978-3-451-31709-5)

"Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels  erkennen: Jeder,
der die  Gerechtigkeit nicht tut  und  seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott
."
("Das Geschenk der Kindschaft Gottes" 1Joh. 3,10)

Verhalten Jesu & ...

 

David & Goliath

 

  Zur Vermeidung von Irritationen beantworten Sie sich bitte nachfolgende Frage:

Verstehen Sie den  beharrlichen Einsatz für christliche Werte  mit Bezug zu selbigen als  Kampagne

 

gegen   die Katholische Kirche

oder

für   die Katholische Kirche ?

 

(Lesen Sie bitte hierzu im Buch u.a. den Abschnitt "Werte und Ethik" mit den Aussagen meiner Töchter. [s. Mt 18,3])

Basis Christentum

 

Eine  Freiheit  ohne Verantwortung, eine selbstsüchtige Freiheit   verdient diesen Namen nicht.“
(Altbischof der evangel. Kirche in Berlin-Brandenburg Martin Kruse am 11.02.2015 in seiner Predigt im Trauergottesdienst für den Altbundespräsidenten Richard von Weizsäcker)

»10.02.2015 - Petition gegen den Krieg - offener Brief - an Bundeskanzlerin Merkel, Präsident Putin, Präsident Obama und Papst Franziskus«

(12.02.2015 (2.) Minsker Vereinbarung zur Waffenruhe in der Ukraine,

18.02.2015 - Antwort vom Petitionsausschuss von Sachsen-Anhalt - Petition wurde an Fraktionen weitergeleitet)

Kirche Mobbing, 16.01.2014 laut Papst Franziskus sind Skandale die Schande der Kirche
(16.01.2014 »Papst: Skandale sind "die Schande der Kirche"«, 22.12.2014 "Spirituelles Alzheimer":
"Papst Franziskus hat Machtstreben, Geldgier und Eitelkeit in der Kirchenführung beklagt.")

Mobbing und Folter

Papst Franziskus sagte am 21.06.2014:
Diejenigen,  die den falschen Weg wählen,  wie auch die Mafiosi,
sind nicht in der Kommunion mit Gott.
Sie sind exkommuniziert."
(21.06.2014 "Große Papstmesse in Sibari: Mafiosi sind exkommuniziert!")

Unrecht & Heuchelei

 

Papst Franziskus am 14.10.2015 auf dem Petersplatz:
»Jesus sei Realist und Skandale seien unvermeidlich, „aber wehe dem Menschen, der Grund für einen Skandal ist" ...«
(14.10.2015 Veröffentlichung auf domradio.de)

Am 22.12.2014 sprach Papst Franziskus über  15 Krankheiten in der Katholischen Kirche  und sagte abschließend: „Liebe Brüder, diese Krankheiten und Versuchungen  sind  natürlich eine   Gefahr  für  jeden   Christen und jede Verwaltung, Gemeinschaft, Orden, Pfarrei und kirchliche Bewegung und können sowohl beim Einzelnen als auch in der Gemeinschaft vorkommen."
(22.12.2014 "Die Papstansprache an die Kurie": "Es sind Krankheiten und Versuchungen, die unseren Dienst für den Herrn schwächen.")

15 Krankheiten

Welche  Krankheiten  bei wem
sind die  Ursachen 
für das hier beschriebene  Unrecht  !?

Wer vom „Guten” spricht (=WORT), während er das „Bösetut (=TAT),
der ist ein Heuchler !

„Wer einen  Fehler  gemacht hat und ihn  nicht korrigiert,  begeht einen zweiten.“
(Konfuzius)

Sinn der Verantwortung

"Erosion des katholischen Glaubens in Deutschland" laut Papst Franziskus

Erosion des katholischen Glaubens in Deutschland laut Papst Franziskus vom 20.11.2015, Kirche, Mobbing
Kirchenaustritte in Deutschland, Kirche, Mobbing Zustand in Deutschland, Kirche, Mobbing

Bibel und Skandale

 

Entweder   wir ändern uns   und unsere Zivilisation    oder   wir sterben.“
(laut dem ehemaligen Generalsekretär der CDU Heiner Geißler im Beitrag
vom 02.12.2013 „NEO-Aufklärung gegen modernen Absolutismus”)

"Meine Kinder, wir wollen nicht  mit Wort und Zunge   lieben,
sondern  in Tat und Wahrheit.“ ("Aufruf zur Bruderliebe" 1Joh. 3,18)

Werteentwicklung

 

zu Urteilen
(Bischof Nowak)

 

»Die   Justiz in Deutschland   nennt er
ein   „System der Willkür und Arroganz”
(siehe 22.09.2014 "So wütet Norbert Blüm gegen unfassbare Justiz-Irrtümer",
24.09.2014 Buchempfehlung zur externen Quelle „Geht das Recht leide ich” von Thomas Repp mit der Buchempfehlung von Horst Glanzer vom 24.09.2014 zu Norbert Blüm's Buch „Einspruch!
von Horst Glanzer zu Norbert Blüm's Buch „Einspruch!”)

Recht  dürfe nicht als Werkzeug der Macht benutzt werden, sondern  müsse  unabhängig von der Politik  für alle gleich gelten.”
(siehe 12.06.2016 „Kanzlerin Merkel fordert Rechtsstaatlichkeit in China”

"Alle  Fehler, die man macht,  sind eher zu verzeihen,
 als Mittel, die man anwendet,  um sie zu verbergen.“
(von La Rochefoucauld)

Heuchelei beim PZG
(u.a. Bischof Nowak und Weihbischof Feige)

 

„Für  uns gilt  die Stärke des Rechts  und nicht  die Inanspruchnahme eines  angeblichen  Rechts eines Stärkeren.”
(siehe "Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Versöhnungsmesse am 20. November 2014")

Grundsätzlich gilt:   Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts.
Die Institution Katholische Kirche sollte von ihren Christen   getragen   und nicht   ertragen   werden.

Nach über 19 Jahren Mobbing-Erfahrungen stelle ich die  Grundsatz-Frage:       Will die Katholische Kirche

•   eine Institution der  Täter für die Täter 

(30.09.2014 Petition an Papst Franziskus - Hilferuf - Aufruf zur Umkehr)

Kirche Mobbing
Kirche Mobbing Kirche Mobbing

(mit Missbrauch im Raum des Heiligen durch Scheinheiligkeit, Heuchelei, Demagogie und Zermürbung;
gar mit der Absurdität, dass die Opfer die von den Tätern verursachten Lasten tragen müssen und die Täter unbehelligt bleiben)

("Wenn Unrecht zu Recht wird, weil ..." - Mobbing ist vergleichbar mit Vergewaltigung und Folter,
Mobbing-Prinzipien und Schmerzen infolge Mobbing - Angst vor Willkür und Rechtlosigkeit,
Mobbing durch den Bischof von Magdeburg - jahrelang betrogen, verleumdet, vertrieben und bedroht,
Die Abläufe bei der Arbeitnehmer-Ausgrenzung und bei der Hexenverfolgung sind erschreckend fast übereinstimmend,

23.01.2009 4. Nachfrage an das BOM - offener Brief - "Nächstenliebe verdrängt", "Sippenverfolgung"?,
03.04.2011 Hilferuf und 24. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "... Zerstörung der Kirche von innen ...",
13.01.2012 Hilferuf und 33. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "... an das Böse in ...",
06.02.2012 Hilferuf und 34. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "das Böse in" reagiert erneut,
19.06.2013 Hilferuf und 46. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - Erkenntnisse zum Sachverhalt & "das Böse",
20.08.2014 Petition und 5. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - Hochstapler unterstützt, Mittelpunkt des Glaubens verschoben,
01.09.2014 Hilferuf und 56. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Selig, die Frieden stiften", Selbstbild,
17.11.2014 Hilferuf und 57. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Hexenverfolgung" in der BRD ?,
01.01.2015 Hilferuf und 58. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Wenn Sie in Falschheit leben wollen, ..." und 15 Krankheiten laut Papst,
18.01.2015 Petition an Bundekanzlerin Merkel - offener Brief - Widerstandrecht laut GG Artikel 20, Abs. 4,
08.02.2015 Hilferuf und 59. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Wenn Sie in Falschheit leben wollen, dann ...",
24.02.2015 5. Hilferuf von Dietmar Deibele für Herrn Felser an Bischof Trelle und die DBK - "Warum "kämpfen" Sie gegen Gott ...",
    => Am 17.04.2015 erhielt Herr Felser vom Offizial des Bistums Hildesheim das erbetene Sakrament.
    => 18.02.2015 Bischof Norbert Trelle - Bistum Hildesheim - Schuldbekenntnis,
    => Kardinal Lehmann am 24.09.2014 vor der DBK zur Dienstgemeinschaft  im  kirchlichen Arbeitsrecht und die erlebte Realität im BOM)
12.04.2015 Heinrich Felser an Bischof Feige zum 10-jährigen Bischofsjubiläum - "Dringender Hilferuf eines ... gequälten Schwerbehinderten"
07.06.2015 Hilferuf und 60. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Anstatt das Rechte zu tun, rechtfertigen SIE das Unrecht."
20.08.2015 Hilferuf und 61. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - 18 Jahre Mobbing in Verantwortung des Bischofs von Magdeburg.
27.09.2015 Hilferuf und 62. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - Kirche der Täter für die Täter oder der Nachfolge Christi !?
31.10.2015 Petition und 6. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - Bischöfe sind ein  Grund  für diesen Skandal.
01.05.2016 Petition und 7. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - "Mobbing  ist vergleichbar mit Folter und Vergewaltigung."
Kirche, Mobbing

•   oder eine Institution der  christlichen Gottes-, Nächsten- und Feindesliebe  sein ?

(mit der Nachfolge von Jesus Christus im Mühen um Übereinstimmungvon WORT & TAT im konkreten eigenem Leben)

(Johannes 18,23; Wie hat sich Jesus in WORT & TAT Verhalten?,

11.11.2013 Hilferuf und 51. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Was sagt Ihnen Ihr Gewissen?",
01.01.2014 Hilferuf und 52. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "... Jünger des Herrn oder des Anscheins ...",
26.10.2011 Antwort von Papst Benedikt XVI. - "Von Herzen erbittet Papst Benedikt XVI. Ihnen ... Gottes beständigen Schutz ...")
26.12.2015 Hilferuf und 63. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Gesegnete Weihnachten 2015" mit Gedicht "Die vier Kerzen",

Kirche, Mobbing

(siehe u.a. Schrift von Papst Franziskus „EVANGELII GAUDIUM“ („Freude des Evangeliums“) vom 24.11.2013; Mt 6,5-15 "Vom Beten - Das Vaterunser";
Mt 7,7-11 „Vom Vertrauen beim Beten"”; Mt 7,12 "Die goldene Regel"; Mt 22,34-40 "Die Frage nach dem wichtigsten Gebot";
Mt 23,1-39 „Worte gegen die Schriftgelehrten und die Pharisäer”; Definition Mobbing, Redlichkeit geht unter, wenn ..., Lösung & Aufruf zur Umkehr!,
Joh 14,6 "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;", 19.06.2013 Aufruf zur Umkehr - 46. Nachfrage - Erkenntnisse zum Sachverhalt)

14.10.2013 50. Nachfrage zum Widerspruch - Aufruft zur Umkehr - rechtlicher Notstand im Bistum Magdeburg
05.11.2013 "Transparency-Bericht vergleicht Regelungen zum Whistleblowerschutz in den EU-Mitgliedstaaten", Ursache  für den negativen Zustand und Video zum Buch)

externe Variable

Die  real existierende  Katholische Kirche (Stand: 20.11.2016):

alles  hören,

viel  sagen,

selbst   absurd    handeln.

Dies ist ein   Missionierungs-Versuch   der   Verantwortlichen   der Katholischen Kirche in Deutschland. (siehe DBK)
( Missionierung verfolgt das Ziel, dass sich Menschen in WORT & TAT der Botschaft von Jesus Christus zuwenden, als ein Angebot für gelingendes, sinnerfülltes Leben.
(siehe Definition von Missionierung)

Wie kann es im demokratischen  Rechtsstaat  Deutschland und in einer  barmherzigen Kirche der  Nächsten- und Feindesliebe  geschehen, dass jemand  wegen der Forderung der Einhaltung des geltenden Rechts  jahrelang  betrogen, verleumdet, vertrieben, ignoriert und sogar mit

strafrechtlicher
Verfolgung bedroht  wird !?

Die Antwort ist für die   moralische Autorität   der Verantwortlichen  bedeutsam.

Mit  Jesus Christus:   Aufruf   zur   Umkehr !!!

Welche Bedrohung geht für wen von dieser Forderung aus !?

"Nur  Narren  schiessen mit Kanonen auf Mücken."
(von Konfuzius)

»Ursache«   »Hexenverfolgung«   »Papst Franziskus "EVANGELII GAUDIUM"«

(siehe z.B. 10.03.2008 Notiz und Antrag zur "Verbundssitzung der Kirchenvorstände" am 04.03.2008 in Köthen [ Auszug der "Verbundssitzung der Kirchenvorstände" vom 04.03.2008 - Falschheit oder "katholische Entartung"], Papst Benedikt XVI. am 10.09.2006 "  Prüfstein   des Glaubens", 20.08.2009 Aufruf zur Umkehr - 10. Nachfrage, Bundeskanzlerin Merkel zur Gültigkeit des Rechts in Deutschland vom 19.07.2013, Bundespräsident Gauck zur Pflicht zum Widerstand vom 20.07.2013,
Info zu Flugblatt, Flugblatt vom 07.09.2008 „Mobbing durch den Bischof von Magdeburg”, Deutsche Bischofskonferenz zu glaubwürdigem priesterlichen Leitungsdienst)

Es ergeben sich nachfolgende Fragen:

•   Warum?


(13.01.2012 Aufruf zur Umkehr - 33. Nachfrage - "an das Böse in" ...,
28.01.2014 Aufruf zur Umkehr - 53. Nachfrage - "Millionen verzockt",
26.03.2014 Aufruf zur Umkehr - 54. Nachfrage - "Sünder ja, Korrupte nein." "Wenn Sie in Falschheit leben wollen, dann legen Sie bitte Ihre Ämter und Funktionen nieder.",
Sinn der Verantwortung)

•   Wie konnte dies geschehen?


(14.10.2013 Aufruf zur Umkehr - 50. Nachfrage - "jahrelang vertuschen",
16.03.2000 Protokollauszug der Gesprächsrunde bei Dietmar Deibele zur Sachstandsklärung, 19.06.2013 46. Nachfrage - Erkenntnisse zum Sachverhalt & "das Böse" (Unterstützen Altbischof Nowak und Bischof Feige "das Böse"?),
12.04.2014 Aufruf zur Umkehr - 55. Nachfrage - "Selbstbetrug",
02.06.2014 Petition und 2. Nachfrage an die DBK - "geht zu den Kranken, den Gemobbten",
02.08.2014 Aufruf zur Umkehr - Petition und 4. Nachfrage an die DBK,
17.11.2014 Aufruf zur Umkehr - 57. Nachfrage - "System der Willkür ..."
,
18.01.2015 Petition an Bundeskanzlerin Merkel - offener Brief - Widerstandsrecht laut GG Artikel 20, Abs. 4
)

•   Wie würde  Jesus Christus  sich verhalten?
(Johannes 18,23; mit Übersicht)

•   Wollen diese Täter lediglich "mit Wort und Zunge" statt  glaubwürdig  "in Tat und Wahrheit" wirken?
(siehe 1 Johannes 3,18 "Aufruf zur Bruderliebe")
(23.01.2009 4. Nachfrage an das BOM - "Nächstenliebe verdrängt")

•   Was bedeutet dies für die  Glaubwürdigkeit  der Täter?
(Lukas 6,45-46 "Von der wahren Frömmigkeit")

•   Was bedeutet dies für das  glaubwürdige  Miteinander?
(20.08.2009 Aufruf zur Umkehr - 10. Nachfrage - "Wir haben Angst ...")

•   Welche  Gesinnung  haben diese Täter?
(grob unchristlich)

•   Was für ein  Gewissen  haben diese Täter? (Röm. 13,5 & 13,8-10)
("Folge deinem Gewissen" laut Papst Franziskus)

•   Was will ein Täter, welcher das geltende Recht nicht will?

•   Was will ein christlicher Täter, welcher gar unredlich mit Rechtsmitteln denjenigen ausgrenzt, der die Einhaltung des
geltenden Rechts fordert?
( = Beugung des geltenden Rechts durch Christen im Rechtsstaat )

(Papst Benedikt XVI. am 10.09.2006 "  Prüfstein   des Glaubens")

•   Gilt das geltende Recht für jeden (GG Art. 3, Menschenrechte Art. 7)
oder für "Mehrheiten" und Macht?

•   Darf das Opfer das geltende Recht einfordern?

•   Warum macht sich das Opfer strafbar, wenn es das Recht
einfordert, welches der Täter vorgibt zu wollen
?

•   Darf das Opfer dem Täter dessen Unredlickeit nachweisen?
(30.03.2008 "Mahnung zu Frieden und Zivilcourage")

•   Darf das Opfer den Täter zur Umkehr auffordern?
(Lk. 17,3b "Von der Pflicht der Vergebung")

•   Darf das Opfer beim Täter auf Barmherzigkeit hoffen?
(Papst Franziskus am 21.04.2013 "Seid Hirten, nicht Funktionäre!")

•   Soll das Opfer den Täter gewähren lassen?
(Mobbing ist vergleichbar mit Vergewaltigung)

•   Ist das Opfer für das Tun des Täters   verantwortlich?
("Ezechiel als Wächter Israels" (Hesekiel 3,16-22))

•   Sollte es Konsequenzen für den Täter geben?
(Papst Benedikt XVI. am 24.09.2011 "Der Schaden der Kirche ...")

•   Steht die Befindlichkeit des Täters über der des Opfers?

•   Steht der "Gesichtsverlust" des Täters über dem des Opfers?
(Jakobus 2,1 "Verhalten gegenüber Reichen und Armen")

•   Wie würden Sie sich verhalten?

•   Wie sollte sich ein Christ verhalten?
(die Bibel sagt dazu)

•   Wie werden der Rechtsstaat und die Katholische Kirche erlebt?

•   Sind der Rechtsstaat und das Christentum in Gefahr?
„Das neue Gebot” (Joh 13,34-35)

Ich erlebe
im Bischöflichen Ordinariat für das Bistum Magdeburg (BOM) leitende Vertreter der Katholischen Kirche (u.a. Altbischof Nowak, Bischof Feige, Pfarrer Kensbock) wie folgt:

•  das geltende  Recht  brechen,

•  den  Rechtsbruch  jahrelang vertuschen

•  und öffentlich  zur Nachfolge Christi aufrufen.

Auf diese Aussagen  antwortete  Papst Benedikt XVI.  glaubwürdig  mit einem

Schreiben vom 26.10.2011
.
(siehe 20.08.2012 Aufruf zur Umkehr - 40. Nachfrage, Normen in der Kirche,
Mt 4,1-11 "Die Versuchung Jesu", Nachrichtenagentur ddp vom 01.07.2009 "Bistum Magdeburg hat ... Verluste von rund   100 Millionen Euro  erlitten", MZ vom 23.01.2014 "Bistum Magdeburg ... Katholische Kirche in Sachsen-Anhalt hat  Millionen verzockt")

26.12.2013 - Papst Franziskus betete am zweiten Weihnachtstag für die verfolgten und diskriminierten Christen in der Welt:

„Heute mehr als in der Anfangszeit der Kirche müssten Christen in der Welt Ungerechtigkeit ertragen, die  angeprangert   und  abgeschafft   gehöre.“ (externe Quelle: www.stern.de, „Papst betet für verfolgte und diskriminierte Christen“; siehe auch Mt. 21,12-17 „Die Tempelreinigung“).

Siehe „Das neue Gebot“ (Joh. 13,35):

„Daran werden alle erkennen,
daß ihr meine Jünger seid:
wenn   ihr einander liebt.“

„Die Taufe des Kornelius“ (Apg 10,25-26):

25 Als nun Petrus ankam, ging ihm Kornelius entgegen und warf sich ehrfürchtig vor ihm nieder. 26 Petrus aber richtete ihn auf und sagte: Steh auf! Auch ich bin nur ein Mensch.“

(siehe hierzu u.a. Jesaja 66,3 "Die Beschreibung der Endzeit")

( Papst Franziskus zur Bedeutung des Kreuzes)

Baum des Glaubens

wesentliche Werte des Christentums

Arbeitnehmer und Hexe

zwischen den Fronten

Wenn Unrecht zu Recht wird,

..., dann hat Recht keine Bedeutung mehr.

15 Krankheiten in

... der Katholischen Kirche laut Papst Franziskus vom 22.12.2014

Skandale

... in Staat und Kirche

Kirchenaustritte

in Deutschland

Papst Franziskus

zur Entwicklung der Besucherzahl der Heiligen Messe

Rechtsstaat

Ziel und Gewährleistung

Der Staat

... mit den 3 unabhängigen Gewalten

Der Bischof in Personalunion

... mit den 3 Gewalten

Das Christentum basiert ...

auf den   einzelnen   Jesus Christus.

Das Selbstbild

... ist bedeutsam für jeden Menschen.

8 Thesen

für eine christlichere Kirche am Südportal angeschlagen.

Mobbing ist ...

vergleichbar mit Folter, Geiselnahme und Vergewaltigung.

Mobbing durch Bischof

Mobbing durch die Bischöfe Leo Nowak und Gerhard Feige

Aufruf von Bischof Feige

und die absurde "Übereinstimmung" von WORT & TAT.

„Nachfolge” Christi

in WORT & TAT durch den Bischof von Magdeburg.

Ich suche einen Menschen,

welcher in Verantwortung steht !

Katholische Kirche

Was macht sie aus?

"Jesus sagte zu ihm:

ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben."

Mahnung ...

zu Frieden und Zivilcourage.

Subsidiaritätsprinzip

beschreibt das helfende Begleiten von Aktivitäten in den untergeordneten Ebenen.

Verhalten von Jesus

beim Verhör vor dem Hohepriester Kajaphas.

Aufgabe des Staates:

dem Recht zu dienen und der Herrschaft des Unrechts zu wehren.

Verteilung des Nettovermögens

in Deutschland 2014

Sinn der Verantwortung

innerhalb von Institutionen.

Ursache für den negativen Zustand

in Staat und Kirche.

Der Scheiterhaufen

steht symbolisch für den Hilferuf der Opfer.

Mauer des Schweigens

Ist der Hilferuf groß genug, dann überwindet er jede Mauer.

"Ich bin der Weg ...

... und die Wahrheit und das Leben" (Joh 14,6)

glaubwürdiges Christsein

Das Gebet verändert nicht Gott, sondern mich.

Jesus ist Hoffnung

Jesus ist Hoffnung für die Übereinstimmungvon WORT und TAT

Papstworte & Deutsche Bischofskonferenz (DBK)

Papst Benedikt XVI., Papst Franziskus, Deutsche Bischofskonferenz

Mittelpunkt des Glaubens

Das Wesentliche des Christentums ist der gekreuzigte Jesus.

David für Goliath

Jesus hatte stets den einzelnen Menschen im Blick.

Wesensvollzüge

Wesensvollzüge: Martyria, Diakonia, Koinonia und Leiturgia

scheinbare Paradoxie

Dieser Weg (=Lösung) ist für jeden Menschen möglich.

begrenztes Wissen

Zunahme der Erkenntnis über unser begrenztes Wissen.

Die zentrale Frage

für jeden Menschen lautet: Was will ich?

Bedeutung von Regelwerken

Jegliche menschliche Gemeinschaft gibt sich ein Regelwerk.

würdiges Miteinander

Wege zu einem würdigen Miteinander

Grundbedürfnisse des Menschen

4 motivierende psychische Grundbedürfnisse des Menschen

Wirkung von Werten

Alle Werte wirken indirekt und/oder direkt weiter.

Werteentwicklung

AUF und AB der Werteentwicklung

Kommunikation

Fehlermöglichkeiten der Kommunikation

Nachfolgende Betrachtungen verdeutlichen den Unterschied

von Täter

 

und Opfer.

Der Täter setzt den eigenen Willen mit Missachtung des geltenden Rechts und/oder des Grundbedürfnisses anderer sowie gegen den Willen des Opfers durch.

 

Das für das Opfer geltende Recht und/oder sein Grundbedürfnis sowie sein Wille werden vom Täter missachtet.

(Grundbedürfnisse sind nach meiner Meinung notwendige Voraussetzungen für unser gelingendes Leben - z.B. Luft, Wasser, Nahrung, Schlaf, Sicherheit)

Der Schläger ist der Täter, sein Opfer hingegen
wurde  geschlagen. Jeder kann Opfer werden.

Es folgt:   Ohne Täter  kein  Opfer.
(siehe Definition Mobbing, Redlichkeit geht unter, wenn ...,
Lösung & Aufruf zur Umkehr!)

Wie  fühlen  und  leiden  die Opfer ?

Papst Franziskus sagte in einer Predigt am 11.11.2013
„Sünder ja, Korrupte nein.“:

„»Da, wo Falschheit ist«, kommentierte Papst Franziskus, »da ist der Geist Gottes abwesend. Das ist der Unterschied zwischen dem Sünder und dem Verdorbenen. Wer ein Doppelleben führt, ist korrupt. Der Sünder hingegen möchte nicht sündigen.«“ ...
„... wir alle wissen, welchen Schaden die verdorbenen Christen, die verdorbenen Priester der Kirche zufügen.“ ...
„»Und ein Christ, der sich rühmt, ein Christ zu sein, aber kein christliches Leben führt«, so unterstrich er, »ist ein Verdorbener.«“ ...
„Abschließend sagte der Heilige Vater: »Eine schön lackierte Verderbtheit: das ist das Leben des Korrupten. Und Jesus nannte diese Menschen nicht Sünder, sondern er nannte sie Heuchler.«“

Es folgt:   Ein christlicher Täter ist ein Heuchler.

Am 06.01.2014 sagte Papst Franziskus in einer Predigt:

„Wenn wir auch »alle Sünder« seien, so sollen wir doch weder »Verräter« noch »korrupt« sein.“

Das BOM verhält sich in Anlehnung an "Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat" (Apostelgeschichte 4,17):

"Damit aber die Sache nicht weiter im Volk verbreitet wird, wollen wir ihnen bei Strafe verbieten, je wieder in diesem Namen zu irgendeinem Menschen zu sprechen."
(siehe Papst Benedikt XVI. sagte "Jesus kämpft ... gegen eigensüchtigen Missbrauch im Raum des Heiligen,...")

Können,   wollen,   werden
sich solche Personen  ändern?  

(siehe Apostelgeschichte 9,8 "Die Bekehrung des Saulus",
20.08.2015 Hilferuf und 61. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr -
18 Jahre Mobbing in Verantwortung des Bischofs von Magdeburg.
)

Wie verhalten sich solche Personen, wenn es keine Zeugen gibt?

Bitte bedenken Sie:

•   Lediglich schöne Worte machten auch die größten Diktatoren und Demagogen dieser Welt.
(Wenn Unrecht zu Recht wird, weil ...)

•   Wenn Ignoranz der Verantwortlichen prinzipiell zur Vermeidung der Konfliktaufarbeitung gehört,
dann dient dies „dem Bösen”
durch  „Loyalität” gegenüber „dem Bösen”
.
( Definition zu Loyalität, TV-Sender arte am 22.10.2013, Sendung "Mea Maxima Culpa, Stille im Haus des Herrn", 2.Thessalonicher 2,9-12 "Die Zeichen der Endzeit", Joh. 14,15 "Trostworte an die Jünger", 08.05.2011 Aufruf zur Umkehr - 25. Nachfrage - Gedanken zum Vaterunser & zu den Geboten)

Ein befreundeter Pfarrer äußerte sich sinngemäß wie folgt:

Das Wirken des Heiligen Geistes wird nicht dadurch deutlich, dass es die Kirche seit über 1? tausend Jahren gibt, sondern dass es sie trotz ihrer Amtsinhaber gibt.

(siehe u.a. erkennbare Strategien der Bistumsleitung, Ursache  für den negativen Zustand und Video zum Buch)

Papst Franziskus sagt in seiner Schrift „EVANGELII GAUDIUM“ („Freude des Evangeliums“) vom 24.11.2013:

„Das Geld muss dienen und nicht regieren!“ ... „Ich ermahne euch zur uneigennützigen Solidarität und zu einer Rückkehr von Wirtschaft und Finanzleben zu einer Ethik zugunsten des Menschen.“ ... „Die Laien sind schlicht die riesige Mehrheit des Gottesvolkes. In ihrem  Dienst  steht eine Minderheit: die geweihten Amtsträger.“ ... „Darum tut es mir so weh festzustellen, dass in einigen  christlichen Gemeinschaften  und sogar unter  gottgeweihten Personen  Platz ist für verschiedene Formen von Hass, Spaltung, Verleumdung, üble Nachrede, Rache, Eifersucht und den Wunsch, die eigenen Vorstellungen um jeden Preis durchzusetzen, bis hin zu Verfolgungen, die eine unversöhnliche  Hexenjagd  zu sein scheinen. Wen wollen wir mit diesem Verhalten evangelisieren?“ ...
„Die spirituelle Weltlichkeit, die sich hinter dem  Anschein  der Religiosität und sogar der Liebe zur Kirche  verbirgt, besteht darin, anstatt  die Ehre des Herrn  die menschliche Ehre und das persönliche Wohlergehen zu suchen.“ ... „Doch wenn diese Mentalität auf die Kirche übergreifen würde,  »wäre das unendlich viel verheerender  als jede andere bloß moralische Weltlichkeit«.(externe Quelle: Schrift von Papst Franziskus „EVANGELII GAUDIUM“ („Freude des Evangeliums“) vom 24.11.2013, siehe hierzu auch Papst Franziskus „Nein zur spirituellen Weltlichkeit“ mit Nein zur Mentalität des Anscheins, 01.01.2014 52. Nachfrage zum Widerspruch - Aufruft zur Umkehr - rechtlicher Notstand im Bistum Magdeburg)

Bischofslüge gejährt

Die absurde Realität:   Anstatt   Vorbild   durch   Umkehr  (Lk 24,47)   =>   Selbstbetrug.
(20.08.2013 Aufruf zur Umkehr - 48. Nachfrage - Anstatt Vorbild durch Umkehr => Selbstbetrug
13.01.2012 Aufruf zur Umkehr - 33. Nachfrage - Das Böse in ...
06.02.2012 Aufruf zur Umkehr - 34. Nachfrage - "das Böse in" Pfr. Kensbock)

"Hört das Wort nicht nur an, sondern  handelt  danach; sonst betrügt ihr euch selbst."
("Der Brief des Jakobus - Ermahnungen und Warnungen 1,22")

Es gibt kein   Gewohnheitsrecht   infolge   stetem Betrug.

"Toleranz  wird zum   Verbrechen,  wenn sie   dem Bösen   gilt."
(von Thomas Mann)

"Wer die  Wahrheit   kennt und sie eine  Lüge  nennt, der ist ein   Verbrecher."
(von Bertolt Brecht)

"Seit  zweitausend Jahren  ist die christliche Zeitrechnung,
doch  wann  werden wir beginnen, Christen zu sein?"

(Raoul Follereau)

33. Nachfrage an BOM

63. Nachfrage an BOM

Mobbing seit dem 20. August 1997.
Dies sind:


Mobbing seit

und



Wie lange noch?

"Es ist gut, wenn uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht oder zerstört,
sondern als etwas, das uns vollendet."
(von Antoine de Saint-Exupéry)

7. Nachfrage an DBK

Definition zu Scheinheiligkeit: (Quelle: WIKIPEDIA, "http://de.wikipedia.org/wiki/Bigotterie")

„Als Scheinheiligkeit wird auch Heuchelei (auch "Pharisäertum") oder Doppelmoral bezeichnet, wenn Menschen zum Beispiel vordergründig eine hohe Moral vorgeben, tatsächlich aber im Widerspruch dazu niedrige moralische Standards praktizieren, oder wenn sie Lippenbekenntnisse ablegen, tatsächlich aber anderer Meinung sind.“

(siehe hierzu u.a. Analogie von Dietmar Deibele „Der Rettungsring“)

Definition zu Rechtsbeugung: (Quelle: WIKIPEDIA, "http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsbeugung")

„Unter Rechtsbeugung versteht man im deutschen Recht die bewusst falsche Anwendung des Rechts durch Richter, Amtsträger oder Schiedsrichter bei Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei.“

Zur Strafbarkeit steht im Strafgesetzbuch (StGB) § 339 „Rechtsbeugung“ ergänzend „...wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.“ (Quelle: StGB bei "juris", "http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__339.html").

(siehe hierzu u.a. Analogie von Dietmar Deibele „Demagogische Verharmlosung von Unrecht“")

Unabhängig davon, ob das StGB diesbezüglich auch für die Katholischen Kirche zutrifft oder nicht, ergibt sich für mich als juristischen Laien, dass  die Beugung von geltendem Recht  bei Rechtsangelegenheiten innerhalb oder mit der Katholischen Kirche entsprechend des Gesetzes oder in Anlehnung an diesen Gesetz zu betrachten sein müßte, da laut dem Grundgesetz (GG) Art 3 (1) gilt "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." und Grundgesetz Art 3 (3) "Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen  benachteiligt  oder  bevorzugt  werden."

Warum sollte die Katholische Kirche an einer  exklusiven  Rechtssituation für sich interessiert sein !? - da in der Bibel
bei Mt 22,21 & Mk 12,17 & Lk 20,25 steht: (Quelle: "bibleserver.com", "http://www.bibleserver.com/search/EU/gebt dem kaiser/1")

"... gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!"

Bundespräsident Gauck sagte dem ZDF am 30. Juni 2013 mit Blick auf die aktuelle Diskussion um Edward Snowden in einem Interview:

"Ich würde dann Sympathie haben, wenn eine Regierung dabei ist,  das Recht zu beugen, und derjenige, der sich aufgerufen fühlt, diese   Rechtsbeugung öffentlich zu machen, wenn der auch bereit ist, dafür die Verantwortung zu tragen. Ja, dann habe ich Respekt." (Quelle: Der Bundespräsident, "http://www.bundespraesident.de")
(siehe u.a. Politik-Bankrottsituation und Versagen der Gerichte)

Warum sollte seine Aussage anderen Inhalts sein, wenn sie Rchtsbeugung durch Vertreter der Katholischen Kirche betrachten würde?

Am 20.07.2013 sagte Bundespräsident Gauck in seiner Rede zum feierlichen Gelöbnis für Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr:

"Auch Soldaten haben die  Pflicht zum Widerstand , wenn die freiheitlich demokratische Grundordnung gefährdet ist. Befehl und Gehorsam haben da ihre Grenzen, wo gegen Recht und Menschenwürde verstoßen wird."

Diese Aussage schließt durch "auch" alle Bürgerinnen und Bürger der BRD ein. (Quelle: Der Bundespräsident, "http://www.bundespraesident.de")
(siehe u.a. Politik-Bankrottsituation und Versagen der Gerichte)

In der Rede zum Festakt "25 Jahre Friedliche Revolution" in Leipzig am 09.10.2014 sagte Bundespräsident Gauck:

"Auch die Demokratie kennt Ohnmacht, selbstverschuldete Ohnmacht, wenn   der Einzelne   nicht mitredet, nicht mitgestaltet, nicht zur Wahl geht,   sich nicht für zuständig erklärt , obwohl über ihn und seine - unsere - Gesellschaft befunden wird." ...

"Wir dürfen niemals vergessen, dass unsere Demokratie nicht nur   bedroht ist   durch Ideologen und Extremisten, sondern dass sie   ausgehöhlt   werden und   ausdörren   kann, wenn die Bürger sie nicht mit Leben erfüllen."
(Quelle: Der Bundespräsident, "http://www.bundespraesident.de")

Zur Gedenkfeier an den Ersten Weltkrieg in Belgien am 04.08.2014 sagte Bundespräsident Gauck in seiner Rede:

"Statt des Rechts des Stärkeren  gilt in Europa heute  die Stärke des Rechts."

Bundeskanzlerin Merkel äußerte in der Pressekonferenz der Bundeskanzlerin am 19.07.2013 mit Bezug zur NSA-Datenüberwachung und dem US-Spähprogramm "Prism":

"Der Zweck heiligt nicht die Mittel."

"Deutschland ist ein Land der Freiheit."

"Bei uns in Deutschland und in Europa
  gilt nicht  das Recht des Stärkeren,
  sondern  die Stärke des Rechts.
Das erwarte ich von jedem.
" (Quelle: Die Bundesregierung, "http://www.bundesregierung.de"; siehe auch Bundespräsident Gauck zur Pflicht zum Widerstand vom 20.07.2013, Politik-Bankrottsituation und Versagen der Gerichte)

Johannes "Das Ziel der Sendung Jesu:" 3,20-21:

"20 Jeder, der Böses tut, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden. 21 Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, daß seine Taten in Gott vollbracht sind."

Für mich ergeben sich nachfolgende zwei Strategien der Bistumsleitung vom BOM: (sind im Buch ausführlich beschrieben)

•   Strategie der bewussten demagogischen Konfliktausweitung (Definition)  und

•   Strategie der bewussten Verunsicherung bzw. Verfälschung (Definition).

Erreicht werden soll die Aufgabe der Aktivitäten des Fragestellers ("Konfliktermüdung") oder zumindest eine Verschleppung der Problemlösung. Mit Mitteln der Demagogie (Entstellung der Wahrheit) wird eine redliche Bearbeitungsabsicht lediglich vorgetäuscht (siehe Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel zu "Charaktermord" in "Junge Freiheit" vom 30.08.2013 im Beitrag "Uns droht ein Flächenbrand"). So dies aus der Position der Stärke heraus geschieht, ist dies Machtmißbrauch. (Mt 25,40 "Vom Weltgericht" & Mt 22,36-40 "Die Frage nach dem wichtigsten Gebot")

Ein solches Verhalten trägt  nicht  zur  Glaubwürdigkeit   und Vertrauensbildung der Verwaltungsinstanzen der Katholischen Kirche bei. Es wächst der Unmut gegenüber der Katholischen Kirche als Ganzes (wer unterscheidet konsequent zwischen Verwaltungsinstanz und dem eigentlichen Glauben) und schnell wird dann von "Scheinheiligkeit" der Katholiken gesprochen. (siehe Definitition zu Scheinheiligkeit)

Wenn Unrecht über einen längeren Zeitraum hinweg und/oder von einer zunehmenden Personenzahl bewirkt bzw. zugelassen wird, kann es sogar zu Äußerungen kommen, dass die nun einmal bestehende Unrechtssituation besser sei, als das Mühen um deren  glaubwürdige  Korrektur. Dies führt allerdings zu nachfolgender katastrophaler Vorbildwirkung mit der Legitimation von Unrecht:

•   Zur Erlangung eigener Interessen werden Tatsachen geschaffen, welche im Falle von Unrecht ein ausreichendes Hindernis für eine Korrektur darstellen.

•   Der einen Vertrauensbruch bewirkende unredlich handelnde   Täter  (=Nestbeschmutzer), führt die sich daraus ergebene belastete Vertrauenssituation als „redlichen” Grund für die Ausgrenzung seines   Opfers  an.

•   Zur Erlangung eigener Interessen wird das Opfer unredlich zum Feind erklärt, um es dann angeblich legitim ausgrenzen zu dürfen. (so wurden in der Geschichte viele Kriege bewirkt)

Die Folgen sind Angst vor Willkür und Rechtlosigkeit. Unrecht wäre skrupellos kalkulierbar. Dies würde letztlich die Aufgabe jeglichen Rechtssystems bedeuten.

Frage:   Wer übernimmt dafür die Verantwortung ?

(siehe Lösung & Aufruf zur Umkehr!, Bundeskanzlerin Merkel zur Gültigkeit des Rechts in Deutschland vom 19.07.2013, Bundespräsident Gauck zur Pflicht zum Widerstand vom 20.07.2013)


Bischofs-Kirche St. Sebastian für das Bistum Magdeburg, Südportal
Schriftrolle mit 8 Thesen von Dietmar Deibele

8 Thesen  für  eine christlichere Kirche:
(von Dietmar Deibele, 01.01.2013)

1.

Kein Mensch ist Gott gleichgestellt.

2.

Kein Mensch steht Gott näher als andere.

3.

Kein Mensch kann Gott gegen dessen Willen beeinflussen.

4.

Kein Mensch steht durch seinen Dienst Gott näher als andere.

5.

Kein Mensch steht durch sein Amt Gott näher als andere.

6.

Kein Mensch wird von Gott anders behandelt als andere.

7.

Kein Mensch hat vor dem geltenden Recht der Kirche Anspruch auf eine andere Behandlung als andere.

8.

Kein Mensch hat vor dem geltenden Recht des Staates Anspruch auf eine andere Behandlung als andere.

Es folgt:

Alle Menschen sind vor Gott und dem geltenden Recht des Staates gleich.

Orientiert sich das BOM nach den Verjährungsfristen des Strafgesetzbuches, anstatt nach dem Evangelium?

Lesen Sie bitte hierzu u.a. den Abschnitt
"Hochstapelei - Ja oder Nein".

(siehe 01.01.2013 Aufruf zur Umkehr - 44. Nachfrage mit 8 Thesen, Video mit 8 Thesen am Südportal der Bischofskirche "St. Sebastian" auf YouTube)

Ein grundlegender Aspekt des demokratischen Rechtsstaates der BRD ist, dass  demokratische Mehrheiten  dessen geltende Normen (Rechte und Pflichten)   für jeden einzelnen Bürger  bestimmen. So diese Normen allerdings nur dann gelten, wenn  "Mehrheiten"   diese von den Staatsorganen einfordern,  nicht aber für den einzelnen Bürger, so höhlen diese Organe zunehmend den Rechtsstaat aus (=„Soda-Organe” bzw. „Soda-Institutionen” in Anlehung an die „Soda-Brücken”). Ein solcher Staat würde letztlich von bandenartigen Strukturen mit Anarchie  für den einzelnen Bürger  geprägt sein (Rechtlosigkeit mit Angst und Willkür). (Philosoph Sokrates, 469 vor Christus: "Die beste Demokratie wird wertlos ...")

Welche Motivation sollte der   einzelne Bürger  haben, sich als   Einzelner  für Normen eines solchen Staates zu engagieren und diese einzuhalten? (US-Präsident Barack Obama am 19.06.2013: "Und immer daran denken, dass die Regierung im Dienste des Einzelnen steht und nicht umgekehrt.")

Die tatsächliche Ursache  für den negativen Zustand sehe ich nicht in den bestehenden Regelwerken oder in den böse handelnden Personen, sondern   im  Versagen  der zuständigen  Aufsichtsgremien   bei der Umsetzung ihrer Aufsichts- und Fürsorge pflichten, so dass die   unredlichen  Personen, wie ein Geschwür, die   redlichen  Personen   verdrängen. Dies macht mir Angst.

Diese Zeilen sind auch ein   friedliches Engagement   gegen die   Ignoranz   der eigenen WORTE   der Verantwortlichen   in der konkreten TAT. Die oftmalige Praxis - Was interessieren mich meine WORTE von gestern. - ist nicht hinnehmbar.

Jegliche Leitung wird zur  Farce, wenn sie   unredlich   praktiziert wird. Siehe meine o.g. 8 Thesen für eine christlichere Kirche vom 01.01.2013.

'Wenn Unrecht zu Recht wird, weil ...'
(siehe ausgewählte Schreiben & Übersichten)

Wolfgang Bosbach (CDU) sagte in der Bundestagsdebatte am 13.01.2016:

"Und alle  gesetzlichen Regelungen, die, die bestehen, und die, über die wir noch sprechen werden, laufen ins Leere, wenn es an dem  Willen fehlt  das geltende Recht auch konsequent anzuwenden."

Die Katholische Kirche kann ihre christliche Botschaft  nicht glaubwürdig vermitteln, wenn sie wie folgt erlebt wird:

Die  Täter  von heute, "ehren" lediglich die  Opfer  von gestern (auch Jesus).

Nachfolgendes Bibelzitat verdeutlicht einige Gründe hierfür: "Unter die Dornen ist der Samen bei denen gefallen, die das Wort zwar hören, dann aber weggehen und in den Sorgen, dem Reichtum und den Genüssen des Lebens ersticken, deren Frucht also nicht reift." (Lk 8,14)

Es entsteht auch insbesondere bei Politikern und in den Leitungsebenen der Katholischen Kirche zu oft der Eindruck, dass Täter dieser gesellschaftlichen Bereiche meinen in einer Demokratur (Demokra-tur) zu leben. D.h., diese Täter nutzen bzw. missbrauchen je nach Bedarf für ihre unredlichen Zwecke die Möglichkeiten einer Demokratie und/oder einer Diktatur.

"Das Reich Gottes baut sich nicht auf aus Steinen,
sondern aus Gedanken und Taten der Liebe."

(von Max Joseph Metzger - Er wurde 1944 in Brandenburg-Görden hingerichtet.)

Zur Vermeidung von Missverständnissen unterlege ich diese Aussagen wie folgt:

•   Nicht mehr Staat, sondern  glaubwürdiger  Staat in WORT & TAT.

(mit den unabhängigen Gewalten Legislative [=Gesetzgebung], Judikative [=Rechtsprechung] und Exekutive [=ausführende oder vollziehende Gewalt])

•   Nicht mehr Kirchenleitung, sondern  glaubwürdige  Kirchenleitung in WORT & TAT.

•   Nicht mehr soziale Marktwirtschaft, sondern  glaubwürdige  soziale Marktwirtschaft in WORT & TAT.

(siehe Widerstansrecht lauf Grundgesetz Artikel 20, Redlichkeit geht unter, wenn ..., Bischof Leo Nowak im "Bischofswort zur Fastenzeit 1998", Bischof Gerhard Feige sagte zur Bistumswallfahrt am 07.09.2008, Deutsche Bischofskonferenz mit ihrem "Brief der deutschen Bischöfe an die Priester" vom 12.10.2012, Papst Benedikt XVI. sagte "Jesus kämpft ... gegen eigensüchtigen Missbrauch im Raum des Heiligen,...", Lösung & Aufruf zur Umkehr! , Bundeskanzlerin Merkel zur Gültigkeit des Rechts in Deutschland vom 19.07.2013, Bundespräsident Gauck zur Pflicht zum Widerstand vom 20.07.2013)

(siehe Video mit 8 Thesen als slideshow auf YouTube)

Facebook-Seite des Autors Info-Video zu diesem Buch auf YouTube

Video mit einer Vorstellung dieses Buches: (Voraussetzung für die Anzeige ist, dass eine Internetverbindung zu „YouTube” möglich ist.)


Dr. med. Dipl. theol. Manfred Lütz sagt zur Lösung eines Konfliktes: "..., dass ein komplexes Problem keiner komplexen Lösung bedarf." Eine  kleine Veränderung der Sichtweise  des Konfliktes verändert
infolge der geänderten Wechselwirkungen
die   Eigendynamik  des Konfliktes. ("Der blockierte Riese - Psycho-Analyse der katholischen Kirche", von Dr. med. Dipl. theol. Manfred Lütz,
© Pattloch Verlag, München, 1999, ISBN 3-426-77534-4, S. 109)

Mein Ziel ist, dass in der katholischen Kirche jeder Christ  ohne Angst vor Repressalien  dem Unrecht begegnen darf, so "... dass  alle   Gläubigen  ihre je eigene  Verantwortung für die Sendung der Kirche erkennen und wahrnehmen können." (siehe "Brief der deutschen Bischöfe an die Priester", Deutsche Bischofskonferenz vom 12.10.2012)

Ich wünsche mir von:

  Religionsgemeinschaften,

  Verbänden und Parteien,

  und allen Einzelpersonen,

scheinbare Paradoxie

dass sie das  christliche "C"  nicht in ein  "C" wie Commerz  umwandeln.

Überblick zu den Themen:    (Überfahren Sie bitte die grün hinterlegten Felder.)

 01   02   03   04   05   06   07   08   09   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35 

Flugblatt vom 06.09.2009 „Recht & Freiheit”   Fabel „Warum der Bär vom Sockel stieg?“   Die Ursache für den negativen Zustand.,
20.08.2009 Aufruf zur Umkehr - 10. Nachfrage     21.05.2010 Aufruf zur Umkehr - 15. Nachfrage     08.05.2011 Aufruf zur Umkehr - 25. Nachfrage
14.10.2011 Aufruf zur Umkehr - 29. Nachfrage     27.10.2011 Aufruf zur Umkehr - 30. Nachfrage     20.08.2012 Aufruf zur Umkehr - 40. Nachfrage
23.09.2012 Aufruf zur Umkehr - 41. Nachfrage     27.10.2012 Aufruf zur Umkehr - 42. Nachfrage     24.11.2012 Aufruf zur Umkehr - 43. Nachfrage
01.01.2013 Aufruf zur Umkehr - 44. Nachfrage mit 8 Thesen     12.04.2013 Aufruf zur Umkehr - 45. Nachfrage - dem Christsein Gesicht geben
19.06.2013 Aufruf zur Umkehr - 46. Nachfrage - Erkenntnisse zum Sachverhalt
20.08.2013 Aufruf zur Umkehr - 48. Nachfrage - 16 Jahre Mobbing; anstatt Vorbild durch Umkehr lediglich Selbstbetrug

Konfliktverhalten (Analogie von Dietmar Deibele)

Innerhalb der Wertegemeinschaft der Katholischen Kirche ergibt sich ein Konflikt zwischen einem Pfarrer und einem Laien.

Ein Mitchrist erfährt davon und will sich schlichtend engagieren. Er geht zu dem Laien, bietet seine Hilfe an und fragt, ob er zu einem konstruktiven Gespräch mit dem betreffenden Pfarrer bereit sei. Daraufhin erklärt dieser seine Bereitschaft. Anschließend geht er zu dem Pfarrer mit gleichem Anliegen. Dieser lehnt jedoch ein derartiges Gespräch entschieden ab.

Der engagierte Christ geht erneut zu dem Laien und sagt bedauernd: "Jetzt weiß ich, woran ich bin."

„Eine Lüge ist wie ein Schneeball:
Je länger man sie wälzt, desto größer wird sie.“

( von Martin Luther )

Ein Lügner, welcher behauptet, er habe nicht gelogen, hat bereits erneut gelogen
und lediglich seine wahre innere Gesinnung offenbart.

Lüge vor sich herrollen

Bitte wählen:     "Spuren im Sand"      "Das Hörvermögen"      pdf-Dokumente      Inhaltsverzeichnis 

Zur rechtlichen Stellung der Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) äußern sich das Bundesverfassungsgericht und das Bundesarbeitsgericht wie folgt:

Karlsruher Bundesverfassungsgericht ("FOCUS 2/2001"):
(KdöR steht nachfolgend für "Körperschaft des öffentlichen Rechts")

"Strenge Leitsätze kennzeichnen das Karlsruher Urteil: ´Eine Religionsgemeinschaft, die KdöR werden will, muß rechtstreu sein.´ Das heißt, sie ´muß die Gewähr dafür bieten, dass sie das geltende Recht beachten´ und die ´ihr übertragene Hoheitsgewalt nur im Einklang mit den verfassungsrechtlichen und sonstigen gesetzlichen Bindungen ausüben wird´."

Das Bundesarbeitsgericht sagt in seinem Urteil vom 24.04.1997 - 2 AZR 268/97:

"Die Verfassung garantiere den Kirchen die Freiheit, ihre Angelegenheiten im ´Rahmen der Gesetze´ selbst zu ordnen." ... "Das staatliche Arbeitsrecht gelte ... auch hier; ..."

Im Artikel 140 des Grundgesetzes steht: "Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes."

In der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 steht im Artikel 137 hinsichtlich des Selbstbestimmungsrechts von Religionsgemeinschaften für das Personal:

"Jede Religionsgesellschaft ordnet und verwaltet ihre Angelegenheiten selbständig   innerhalb der Schranken  des für  alle  geltenden Gesetzes. Sie verleiht ihre  Ämter  ohne Mitwirkung des Staates oder der bürgerlichen Gemeinde." (siehe Die Verfassung des Deutschen Reichs ["Weimarer Reichsverfassung"] vom 11. August 1919)

Dies führt u.a. zu den Fragen:

•   Ist jedes  Anstellungsverhältnis   in Trägerschaft von Religionsgemeinschaften ein Amt ?

•   Wodurch begründet sich die bestehende "Parallel-Justiz" der Katholischen Kirche in Deutschland ?
(siehe "Das Este" am 30.11.2015 - "Richter Gottes - Die geheimen Prozesse der Kirche")

Im Grundgesetz Art. 20 "Grundlagen staatlicher Ordnung, Widerstandsrecht" Abs. 4 steht für alle deutschen Bürgerinnen und Bürger:

"(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das  Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."
(siehe Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (GG), Bundespräsident Gauck zum Recht auf Widerstand vom 20.07.2013)

Grundgesetz Art. 17 "Petitionsrecht" als Grundrecht:

"Jedermann hat das Recht, sich   einzeln   oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden."

Definition Rechtsstaat

Definition, Rechtsstaat, Kirche, Mobbing

Im Grundgesetz Art. 93 "Zuständigkeit des Bundesverfassungsgerichts" Abs. 4a steht:

"(4a) ... Verfassungsbeschwerden, die von  jedermann  mit der Behauptung erhoben werden können, durch die öffentliche Gewalt in einem seiner   Grundrechte   oder in einem seiner in   Artikel 20, Abs. 4, 33, 38, 101, 103 und 104 enthaltenen Rechte verletzt zu sein;" (Die Grundrechte sind in den Artikeln 1 bis 19 des Grundgesetzes benannt.)

In der "Einführung" zum BGB (32. neubearbeitete Auflage, Stand 15. Dezember 1990, Deutscher Taschenbuch Verlag, ISBN 3 423 05001 2) wird auf den  Sinn, die  Grundlagen  und die  grundlegende Lesart  des Gesetzes durch den Universitätsprofessor Dr. Karl Larenz eingegangen. Grundsätzlich gilt dies auch für das Grundgesetz (GG).

"Alle Gesetzesauslegung muß  sich im Rahmen der   möglichen Wortbedeutung   halten, mit anderen Worten, sie  muß  mit dem Gesetzestext vereinbar sein."

Grundsätzlich gilt:   Das Gesetz ist für den Bürger da und nicht der Bürger für das Gesetz. (Dies gilt auch für die soziale Marktwirtschaft.)

Im "Tag des Herrn" vom 11.08.2013 in "Verräter oder Helden" (S. 4) wird herausgearbeitet, dass  die Aufdeckung von Unrecht wichtig ist, wenn  Personen oder Institutionen das  gefährden, was sie   bewahren   sollen (z.B. Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat).

Ich berufe mich mit meinem Engagement auf das "... Recht zum Widerstand ..." entsprechend des Grundgesetzes, weil ich als Bürger erlebe und wahrnehme, dass die unseren demokratischen Rechtsstaat tragenden Säulen sowie der Bereich Grundlagen für das Leben (z.B. Umwelt- und Klimaschutz siehe Kernbotschaften "Fünfter Sachstandsbericht des IPCC" vom 27.09.2013) sich in einem katastrophalen Zustand befinden.

Bundespräsident Gauck sagte am 03.10.2015 beim Festakt "25 Jahre Deutsche Einheit":

»Als wir einander schließlich direkt in Augenschein nehmen konnten, da waren viele Menschen überrascht, einige auch erschrocken.
"Alles marode", sagten die einen.  "Alles Show", fanden die anderen.«

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am 20.11.2014:

„Für  uns gilt  die Stärke des Rechts  und nicht  die Inanspruchnahme eines  angeblichen  Rechts eines Stärkeren.”
(siehe "Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Versöhnungsmesse am 20. November 2014")

Der SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel sagte am 11.12.2015 auf dem  SPD-Bundesparteitag  zum Vorwurf »Reden und Handeln klaffe bei ihm auseinander«: (Quelle: "Die Welt")

»"Das ist der  schlimmste Vorwurf,  den man einem Politiker machen kann", ...«

Meine Einschätzung am 20.11.2016:

Konflikte  können nicht fair
in ziviler Form ausgetragen werden.

Das  demokratische System 
ist nicht intakt.

Friedlicher Protest
findet kein faires Gehör.

Das  Subsidiaritätsprinzip  wird in der Praxis nicht umgesetzt. (Subsidiaritätsprinzip)

Zum Beispiel:
23.01.2009 4. Nachfrage an das BOM - offener Brief - "Nächstenliebe verdrängt", "Sippenverfolgung"?,

19.02.2014 12. Nachfrage & Petition & Dienstaufsichtsbeschwerde u.a. an die Bundeskanzlerin Frau Merkel,
17.11.2014 Aufruf zur Umkehr - 57. Nachfrage an das BOM - "System der Willkür und Arroganz", "Hexenverfolgung"?,
01.01.2015 Aufruf zur Umkehr - 58. Nachfrage an das BOM - "Wenn Sie in Falschheit leben wollen, ...", "Hexenverfolgung"?, 15 Krankheiten laut Papst.
18.01.2015 Petition an Bundeskanzlerin Merkel - offener Brief - Widerstandsrecht laut GG Artikel 20, Abs. 4,
30.03.2015 Konkretisierung zur Petition vom 18.01.2015 - offener Brief - an Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages,

Was zu beweisen war ("wzbw" oder "qed"=quod erat demonstrandum):

03.05.2015 Dienstaufsichtsbeschwerde zur Petition vom 18.01.2015 - offener Brief - an Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages,
19.07.2015 Ergänzung zur Dienstaufsichtsbeschwerde - offener Brief - „Lösungsansatz: Folgen Sie der Spur der Demogogen und Lügner
15.11.2015 2. Ergänzung zur Dienstaufsichtsbeschwerde - offener Brief - Ziele des Rechtsstaates   nicht gewährleistet


  Wer ist dafür verantwortlich !?

(über das eigene jahrelange Erleben hinaus wird dies z.B. deutlich durch: das geringe Vertrauen in die polistischen Parteien, die Regierung und andere Institutionen sowie in die großen Kirchen [s. Trust Report 2013 für Deutschland]; die unfassbare Häufigkeit von Fehlurteilen in Deutschland [s. Sendung "FAKT IST ...!" des mdr vom 10.12.2012]; Skandale beim Verfassungsschutz für Deutschland im Bund und in mehreren Bundesländern in den letzten Jahren bis 2013; Abhör-Geheimdienst-Skandal infolge Aussagen von Edward Snowden in den Demokratien USA, Großbritanien, Frankreich, Deutschland usw. ab Juni 2013 [siehe 31.10.2013 Übersetzung des Briefes von Edward Snowden an die Bundesregierung, 10.12.2013 "Demokratie im digitalen Zeitalter" - "Der Aufruf der Schriftsteller", Zitat: "Ein Mensch unter Beobachtung ist niemals frei; und eine Gesellschaft unter ständiger Beobachtung ist keine Demokratie mehr."]; Versagen im Bereich der sozialen Marktwirtschaft; die langjährig anhaltende Finanzkrise und die erneuten Allzeithochs an den großen Börsen der Welt im Mai, September, Oktober, November, Dezember 2013 und 2014 Januar, 05. Juni (Leitindex Dax hat erstmals die 10.000er Marke durchbrochen, Zitat: „Es muss verdammt schlimm um die Eurozone stehen, wenn so viel Geld reingepumpt werden muss.”), 03.07.2014 mit der zunehmenden Gefahr einer weiteren Finanzkrise; der Libor-Skandal mit Milliarden-Strafen der EU gegen Großbanken am 04.12.1213 [siehe Handelsblatt 04.12.2013 Libor-Skandal mit Milliarden-Strafen der EU gegen Großbanken]; Versagen im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes [siehe 11.2013 Weltklima-Konferenz in Warschau ist gescheitert]; Schneeballsystem JA oder NEIN bei den Banken bzw. Skandal der wirtschaftlichen Logik und Vernunft [siehe 23.12.2013 „Bankenunion wirkungslos - Viele Banken haben nur 3% Eigenkapital]; 05.02.2014 TV-Sendung bei mdr "Sachsen Anhalt - Wirtschaftsförderung sorgt für neuen Ärger" [siehe 05.02.2014 TV-Sendung "Sachsen Anhalt - Wirtschaftsförderung sorgt für neuen Ärger"]; 08.02.2014 TV-Sendung bei Einsfestival "Steuerfrei - Wie Konzerne Europas Kassen plündern" [siehe 08.02.2014 TV-Sendung "Steuerfrei - Wie Konzerne Europas Kassen plündern"]; 20.02.2014 TV-Sendung bei tagesschau24 "Der geplünderte Staat, Geheime Milliarden-Deals in Deutschland" [siehe 20.02.2014 TV-Sendung bei tagesschau24 "Der geplünderte Staat, Geheime Milliarden-Deals in Deutschland"]; 24.04.2014 Der Paritätische Gesamtverband "Gutachten zur sozialen Lage in Deutschland 2014": "Die soziale Spaltung in Deutschland nimmt zu." und "Die Passivität der Politik, die bisweilen schon an sozialpolitische Ignoranz grenzt, ist erschreckend." [siehe 24.04.2014 Der Paritätische Gesamtverband "Gutachten zur sozialen Lage in Deutschland 2014"]; 28.04.2014 Korruption bei deutschen Rüstungsexporten "Geschäfte wie geschmiert?": "Ein Fall der exemplarisch für viele andere Korruptionsfälle im Zusammenhang mit Rüstungsexporten aus Deutschland steht." [siehe 28.04.2014 Korruption bei deutschen Rüstungsexporten "Geschäfte wie geschmiert?"]; 18.05.2014 "Die Story im Ersten: Geld regiert die Welt, Die Macht der Finanzkonzerne": "Sie lassen Staatsmänner nach ihrer Pfeife tanzen, dominieren die Wirtschaft." [siehe 18.05.2014 "Die Story im Ersten: Geld regiert die Welt, Die Macht der Finanzkonzerne"]; 27.05.2014 & 28.05.2014 "Verschwörung gegen die Freiheit, Big Brother und seine Helfer": "Elmar Theveßen geht der Verschwörung gegen unsere Freiheit auf den Grund." [siehe 27.05.2014 "Verschwörung gegen die Freiheit, Big Brother und seine Helfer - Teil 1" und 28.05.2014 "Verschwörung gegen die Freiheit - Teil 2"]; 07.07.2014 "Exclusiv im Ersten: Zugriff!": "Wenn das Netz zum Gegner wird" ... "Es stellt sich heraus: Datenspionage ist bedrohlicher als die Mehrheit der Bevölkerung sich eingestehen will." [siehe 07.07.2014 "Exclusiv im Ersten: Zugriff!"]; 29.07.2014 Dokumentarfilm in "Das Erste" "Der Banker - Master of the Universe" [siehe 29.07.2014 Dokumentarfilm in "Das Erste" "Der Banker - Master of the Universe"]; 04.08.2014 "Exclusiv im Ersten: Der große Deal" zum TTIP (geplantes Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA) [siehe 04.08.2014 "Exclusiv im Ersten: Der große Deal"]; 21.08.2014 "NSU-Aufarbeitung, 1.900 Seiten über das Versagen" [siehe 21.08.2014 "NSU-Aufarbeitung, 1.900 Seiten über das Versagen"]; 31.08.2014 "Die Macht des Goldes" [siehe 21.08.2014 "Die Macht des Goldes"]; 08.09.2014 "Die Story im Ersten: Vergelt's Gott" [siehe 08.09.2014 "Die Story im Ersten: Vergelt's Gott"]; 22.09.2014 "So wütet Norbert Blüm gegen unfassbare Justiz-Irrtümer" - »Die Justiz in Deutschland nennt er ein „System der Willkür und Arroganz”.« [siehe 22.09.2014 "So wütet Norbert Blüm gegen unfassbare Justiz-Irrtümer"]; 15.10.2014 "Intransparente Schattenbörsen" [siehe 15.10.2014 "Intransparente Schattenbörsen"]; 30. & 31.10.2014 "Talk im Hangar-7, Sparer oder Spekulanten - Wer zahlt für den nächsten Crash?" - "Einige warnen sogar vor einem neuen großen Crash der Weltwirtschaft." [siehe 30. & 31.10.2014 "Sparer oder Spekulanten - Wer zahlt für den nächsten Crash?"]; 24.11.2014 "Gekaufte Journalisten - Udo Ulfkotte im Interview" [siehe 24.11.2014 "Gekaufte Journalisten - Udo Ulfkotte im Interview"]; 02.12.2014 Frontal 21 "Rechtsstaat am Limit - Überforderte Richter, verschleppte Verfahren", "Dadurch gerät in Deutschland die unabhängige und leistungsfähige Justiz in Gefahr, die eine unverzichtbare Voraussetzung für einen Rechtsstaat ist, warnen Experten." [siehe 02.12.2014 Frontal 21 "Rechtsstaat am Limit - Überforderte Richter, verschleppte Verfahren"]; 10.12.2014 ZDFzoom "Kredit oder Konkurs: Die fragwürdigen Methoden von Schufa & Co.", "'ZDFzoom' entlarvt das zweifelhafte System von 'SCHUFA & Co.' und die oft drastischen Folgen." [siehe 10.12.2014 ZDFzoom "Kredit oder Konkurs: Die fragwürdigen Methoden von Schufa & Co."]; 22.01.2015 "Schlachtfeld Internet - Wenn das Netz zur Waffe wird" [siehe 22.01.2015 „Schlachtfeld Internet - Wenn das Netz zur Waffe wird”]; 23.02.2015 "Mehr als 60 Prozent bezweifeln Demokratie in Deutschland" [siehe 23.02.2015 „Mehr als 60 Prozent bezweifeln Demokratie in Deutschland”]; 15.03.2015 Kabarett mit Volker Pispers in 'bis neulich 2014' in 3sat - "Es geht um Turbokapitalismus und politischen Stillstand ..." [siehe 15.03.2015 Volker Pispers 'bis neulich 2014' am 15.03.2015 in 3sat]; 16.03.2015 Dax hat seit Jahresbeginn um 20 Prozent zugelegt - "Blasenbidlung" - Allzeithoch: "Dax springt über 12 000 Punkte" [siehe 16.03.2015 Allzeithoch: "Dax springt über 12.000 Punkte"]; 31.03.2015 „Frontal 21” - "Gemeinsam spionieren - Deutsch-amerikanische Geheimdienstfreunde" [siehe 31.03.2015 frontal21 - "Gemeinsam spionieren - Deutsch-amerikanische Geheimdienstfreunde"]; 04.04.2015 zu Ostern Kardinal Marx als Vorsitzender der DBK: „Das Streben nach Freiheit werde in den westlichen Gesellschaften indes durch Egoismus korrumpiert, ...” [siehe 04.04.2015 Kardinal Marx als Vorsitzender der DBK]; 14.04.2015 ZDF - „Pelzig hält sich”: »Herr Pelzig fragt Herrn Prof. Dr. Otte: "Wenn Sie sagen auf einer Skala von 1 bis 100, 100 ist schlecht - wie bedroht sehen Sie und beschädigt sehen Sie die Demokratie jetzt schon?" Antwort von Herrn Otte: "91".« [siehe 14.04.2015 ZDF - „Pelzig hält sich”]; 20.04.2015 „Die Story im Ersten: V-Mann-Land, Spitzel im Staatsauftrag” [siehe 20.04.2015 „Die Story im Ersten: V-Mann-Land”]; 23.04.2015 PHOENIX „Der Nationalsozialistische Untergrund: Was wusste der Staat vom braunen Terror?” [siehe 23.04.2015 PHOENIX „Der Nationalsozialistische Untergrund”]; 26.04.2015 tagesschau.de „BND-Affäre: Gabriel fordert Aufklärung” ... »Offensichtlich sei es so, dass   der BND ein Eigenleben führe.  „Das muss man beenden”, verlangte er.« [siehe 26.04.2015 tagesschau.de „BND-Affäre]; 27.04.2015 Das Erste „Hart aber Fair - Ängstliche Bürger, hilflose Polizei: Was schützt gegen Einbruch und Trickbetrug?” Aufklärungsquote bei Einbrüchen in Deutschland ist 15,5%.  Polizei und Justiz versagen. [siehe 27.04.2015 Das Erste „Hart aber Fair”]; 07.05.2015 Das Erste „tagesschau.de”: „Medienberichte über das G36”, „ ...kritische G36-Berichte mit Hilfe des Bundeswehr-Geheimdienstes MAD stoppen.” [siehe 07.05.2015 Das Erste „tagesschau.de”: „Medienberichte über das G36”]; 28.05.2015 „Justiz macht Krach - Richter-Protest gegen Stellenabbau” - „Die Arbeitsfähigkeit der Justiz sei dadurch in Gefahr, kritisierte der Richterbund.” [siehe 28.05.2015 „Justiz macht Krach - Richter-Protest gegen Stellenabbau”]; 02.06.2015 auf Arte „DER PAPST UND DIE MAFIA” - Die Mafia ist eine Gefahr für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. [siehe 02.06.2015 „DER PAPST UND DIE MAFIA”]; 09.06.2015 SWR „Wie die Mafia Deutschland erobert” [siehe 09.06.2015 „Wie die Mafia Deutschland erobert”]; 09.06.2015 „Krieg der Lügen - Curveball und der Irakkrieg” - „500.000 Tote hat dieser Krieg gefordert, ...” [siehe 09.06.2015 „Krieg der Lügen - Curveball und der Irakkrieg”]; 15.06.2015 „Die Gutachterrepublik, Wenn Rechtsprechung privatisiert wird” -   Gefälligkeitsgutachten   [siehe 15.06.2015 „Die Gutachterrepublik”]; 16.06.2015 „OPERATION WEISSE WESTE,   Der Vormarsch der Mafia in Europa” [siehe 16.06.2015 „Der Vormarsch der Mafia in Europa”]; 25.06.2015 „Der große Euro-Schwindel,   Wenn jeder jeden täuscht” [siehe 25.06.2015 „Der große Euro-Schwindel”]; 30.06.2015 „Unter Verdacht - Im Visier der Geheimdienste”, „Die totale Überwachung unserer Gesellschaft ist längst Realität.” [siehe 30.06.2015 „Unter Verdacht - Im Visier der Geheimdienste”]; 09.07.2015 „Parallel-Justiz in Deutschland - Wie geheime Schiedsgerichte Politikfehler verschleiern” [siehe 09.07.2015 „Parallel-Justiz in Deutschland”]; 04.08.2015 ZDF - „Erklärung des Justizministers, Maas trennt sich von Generalbundesanwalt Range” - Generalbundesanwalt Harald Range: „Auf Ermittlungen Einfluss zu nehmen, weil deren mögliches Ergebnis nicht opportun erscheint, ist ist ein unerträglicher Eingriff in die Unabhängigkeit der Justiz”. Auf welche Straftat bzw. Straftaten und/oder Gefahr gegen die innere und/oder äußere Sicherheit des Staates wollte er als oberster Strafverfolger von Deutschland mit seinen öffentlichen Aussagen hinweisen!? [siehe 04.08.2015 ZDF - „Erklärung des Justizministers, Maas trennt sich von Generalbundesanwalt Range”]; 27.08.2015 tagesschau24 - „Ausgetrickst und abgezockt - Die Maschen der miesen ArbeitGe” [siehe 27.08.2015 „Ausgetrickst und abgezockt - Die Maschen der miesen ArbeitGe”]; 28.08.2015 ZDFinfo - „Land unter Kontrolle - Doku über NSA-Überwachung in Deutschland” - Skandal mit vorsätzlichen Rechtsbrüchen, Lügen und Scheinheiligkeit durch den Staat mit seinen Institutionen. [siehe 28.08.2015 ZDFinfo - Land unter Kontrolle]; 01.09.2015 arte - „Dienstbereit - Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA”, „Anhand jüngst freigegebener Akten skizziert der Dokumentarfilm zum ersten Mal ein perfides, weltumspannendes Netzwerk, das weit in die Machtstruktur der Bundesrepublik reichte.” [siehe 01.09.2015 arte - „Dienstbereit - Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA”]; 07.09.2015 WDR - „Hungrig nach Profit - Wem dient die deutsche Entwicklungshilfe?»Skandal  Fluchtursachen  durch Versagen deutscher Politiker !?« Die drei unabhängigen Gewalten der BRD - Legislative [=Gesetzgebung], Judikative [=Rechtsprechung] und Exekutive [=ausführende oder vollziehende Gewalt] - greifen nicht ein. [siehe 07.09.2015 „Hungrig nach Profit - Wem dient die deutsche Entwicklungshilfe?”]; 22.09.2015 ZDF, frontal21 - „Atomwaffensperrvertrag - Stationierung neuer US-Atomwaffen in Deutschland” [siehe 22.09.2015 ZDF, frontal21 - „Atomwaffensperrvertrag - Stationierung neuer US-Atomwaffen in Deutschland”]; 19.10.2015 Das Erste, Die Story - „Konzerne klagen - Wir zahlen” - „Wie Schiedsgerichte den Rechtsstaat aushebeln” [siehe 19.10.2015 Das Erste, Die Story - „Konzerne klagen - Wir zahlen”]; 20.10.2015 ZDF - „Leschs Kosmos, Geldgier - Wahnsinn mit Methode” - „... herausgefunden, dass gierige Menschen Schwierigkeiten haben, aus Fehlern zu lernen und ihr Verhalten anzupassen.” [siehe 20.10.2015 ZDF - „Leschs Kosmos, Geldgier - Wahnsinn mit Methode”]; 04.11.2015 mdr - „Mafia-Stützpunkt Thüringen” in Erfurt [siehe 04.11.2015 mdr - „Mafia-Stützpunkt Thüringen”]; 17.11.2015 3Sat - „Raubritter - Business auf Russisch” - „... Bewaffnete Räuberbanden überfallen mit Unterstützung der korrupten Polizei und der Behörden ...”  Ist derartiges evtl. auch im Rechtsstaat Deutschland möglich!? [siehe 17.11.2015 3Sat - „Raubritter - Business auf Russisch]; 30.11.2015 "Das Este" - „Richter Gottes - Die geheimen Prozesse der Kircher” [siehe 30.11.2015 "Das Este" - „Richter Gottes - Die geheimen Prozesse der Kirche”]; 09.12.2015 "SWR Fernsehen" - „Wenn die Justiz am Ende ist - In der Gutachterfalle” [siehe 09.12.2015 "SWR Fernsehen" - „Wenn die Justiz am Ende ist]; 04.02.2016 MONITOR - „Sozialer Sprengstoff: Wie die Bundesregierung die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert” [siehe 04.02.2016 MONITOR - „Sozialer Sprengstoff]; 11.02.2016 "Akte D - Das Versagen der Nachkriegsjustiz” [siehe 11.02.2016 "Akte D - „Das Versagen der Nachkriegsjustiz]; 16.02.2016 "Die Story im Ersten" - „Milliarden für Millionäre - Wie der Staat unser Geld an Reiche verschenkt” [siehe 16.02.2016 "Die Story im Ersten" - „Milliarden für Millionäre]; 16.02.2016 Dokumentation im Ersten - „Wie solidarisch ist Deutschland? - Warum Arme arm bleiben und die Reichen reicher werden” [siehe 16.02.2016 Dokumentation im Ersten - „Wie solidarisch ist Deutschland?]; 05.04.2016 ZDF „Die Anstalt” - Deutliche Fakten für die soziale Dekadenz in Deutschland humorvoll verpackt. [siehe 05.04.2016 ZDF „Die Anstalt”]; 19.04.2016 Umfrageergebnise der „Antidiskriminierungsstelle des Bundes” - „Fast jeder dritte Mensch in Deutschland hat in den vergangenen zwei Jahren Diskriminierung erlebt.” [siehe 19.04.2016 Umfrageergebnise der „Antidiskriminierungsstelle des Bundes”]; 31.05.2016 "Das Erste" „Die geteilte Gesellschaft” - „In keinem anderen Land in Europa ist der Reichtum so ungleich verteilt wie in Deutschland. ... In einigen deutschen Metropolen gilt bereits jedes vierte Kind als armutsgefährdet. Wie kann das sein in einem der reichsten Länder der Welt?.” [siehe 31.05.2016 "Das Erste" „Die geteilte Gesellschaft”]; 21.06.2016 „n-tv” „Schäuble über Flüchtlingspolitik” - „Vielleicht haben wir uns auf dem Weg zur 'ever closer union' ... ein bisschen verheddert und den Kontakt zu den Bürgern in den Mitgliedstaaten ein Stück weit verloren” [siehe 21.06.2016 „n-tv” „Schäuble über Flüchtlingspolitik”]; 24.06.2016 „ZDF - heute” Kommentar zum Brexit von Elmar Theveßen „Riesenchance für Europa” - „Das Fundament der Europäischen Union ist zugemüllt -” [siehe 24.06.2016 „ZDF - heute” Kommentar zum Brexit von Elmar Theveßen „Riesenchance für Europa”]; 24.07.2016 „ARD - tagesschau24”, Dokumentation „Im Land  der Lügen” - „Zeigt,   mit welchen Tricks getäuscht und manipuliert wird. -” [siehe 24.07.2016 „ARD - tagesschau24”, Dokumentation „Im Land  der Lügen]; 02.08.2016 „ARD - tagesschau24”, Dokumentation „Die Story im Ersten: Erledigt!” - „Richter ... meinen, Deutschland mit seinem Justizsystem würde derzeit nicht einmal mehr in die EU aufgenommen.” [siehe 02.08.2016 „ARD - tagesschau24”, Dokumentation „Die Story im Ersten: Erledigt!”]; 09.10.2016 „ad hoc news”, «Die Akte Rosenburg» „Berlin - Das Justizministerium der jungen Bundesrepublik hat nach dem Zweiten Weltkrieg eine Vielzahl ehemaliger Nazi-Juristen übernommen.” [siehe 09.10.2016 „ad hoc news”]; 27.10.2016 ZDF „Maybrit Illner” mit dem Thema „Gier statt Reue - kommt die Banken-Krise zurück?” [siehe 27.10.2016 „Gier statt Reue - kommt die Banken-Krise zurück?”]; 21.11.2016 Das Erste „Die Story im Ersten” mit dem Thema „Whistleblower - Die Einsamkeit der Mutigen” [siehe 21.11.2016 „Die Story im Ersten” „Whistleblower - Die Einsamkeit der Mutigen”]; 14.11.2016 ZEIT-ONLINE, Studie der Bertelsmann-Stiftung  „Mehr Menschen in der EU trotz Vollzeitjobs von Armut bedroht”,  „Noch immer sei mit 118 Millionen  fast jeder vierte EU-Bürger von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht,  schreibt die Bertelsmann-Stiftung.” [siehe 14.11.2016 Studie der Bertelsmann-Stiftung „Mehr Menschen in der EU trotz Vollzeitjobs von Armut bedroht”]; 05.12.2016 Das Erste, Dokumentation  „Wir Sklavenhalter - Ausbeutung in Deutschland”,  [siehe 05.12.2016 Dokumentation  „Wir Sklavenhalter - Ausbeutung in Deutschland”]; 08.12.2016 ZDFinfo, Dokumentation  „Whistleblower - Der Preis der Wahrheit”,  [siehe 08.12.2016 Dokumentation  „Whistleblower - Der Preis der Wahrheit”]; 30.12.2016 ZDFinfo, Dokumentation  „Die Macht der Superreichen (1) - Das Wohlstandkartell”,  [siehe 30.12.2016 Dokumentation  „Die Macht der Superreichen (1) - Das Wohlstandkartell”]; 30.12.2016 ZDFinfo, Dokumentation  „Die Macht der Superreichen (2) - Von Milliardären und Minijobbern - 'Droht der Aufstand der 99 Prozent?'”,  [siehe 30.12.2016 Dokumentation  „Die Macht der Superreichen (2) - Von Milliardären und Minijobbern”])

Dies  gefährdet  nach meiner Meinung den  Rechtsfrieden  und den   demokratischen   Rechtsstaat   Deutschland  insgesamt.   U.a. infolge der   Vorbildwirkung   ergeben sich hieraus   negative Auswirkungen   für die Europäische Union und die Weltgemeinschaft. (siehe: Die Ursache für den negativen Zustand., Bundespräsident Gauck zum Recht auf Widerstand vom 20.07.2013)

Philosoph Diogenes, Laterne, Menschen, Gesicht, Kirche, Mobbing Kirche Mobbing Kirche, Mobbing Kirche, Mobbing

Ich verstehe mein Engagement z.B. in Anlehnung an nachfolgende Personen, welche unabhängig von juristischen Auffassungen und "Mehrheiten", im Umfeld ihrer konkreten Situationen, auf nicht hinnehmbare Zustände hingewiesen haben und sich für ein menschenwürdiges Miteinander engagierten:

•   Jesus Christus (für die Christen der Sohn Gottes; siehe Übersetzungen der Bibel, Ausführungen zu Jesus Christus in WIKIPEDIA),

•   Mohandas Karamchand Gandhi (Ehrenname Bapu; siehe Ausführungen zu Mohandas Karamchand Gandhi in WIKIPEDIA),

•   Nelson Rolihlahla Mandela (ehemaliger führender Anti-Apartheid-Kämpfer Südafrikas und er war von 1994 bis 1999 der erste schwarze Präsident des Landes; siehe Ausführungen zu Nelson Rolihlahla Mandela in WIKIPEDIA und Gedanken von Nelson Mandela),

•   Geschwister Scholl (Sophie und Hans Scholl waren Mitglieder der Weißen Rose. Sie verteilten während des Zweiten Weltkrieges Flugblätter im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. siehe Ausführungen zu Geschwister Scholl in WIKIPEDIA).

Sinn der Verantwortung innerhalb von Institutionen:

Bundespräsident Gauck sagte am 15.11.2012:

"Haltung darf sich nicht in Appellen erschöpfen. Haltung  erfordert  Handeln."

Bundeskanzlerin Merkel sagte am 11.02.2013 zur Rücktrittsankündigung von Papst Benedikt XVI.:

"Unvergessen bleibt mir die Ansprache, die der Papst im September 2011 vor dem Deutschen Bundestag hielt. Er beschrieb darin unsere  grundlegende Aufgabe  als Politiker,  dem Recht zu dienen  und der  Herrschaft des Unrechts zu wehren. Es war eine Sternstunde unseres Parlaments, und die Worte des Papstes werden mich persönlich noch lange begleiten."

US-Präsident Barack Obama sagte am Brandenburger Tor in Berlin am 19.06.2013: (25.06.2013 Dankschreiben an US-Präsident Barack Obama)

"Keine Mauer kann dem Drang nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit stand halten, der in der Seele des Menschen brennt."
"Auf der ganzen Welt haben Nationen sich verpflichtet, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte einzuhalten, die die inhärente Würde und die Rechte aller Mitglieder der menschlichen Familie anerkennt."
"Wir müssen eine offene Debatte darüber haben, wie wir unsere Macht einsetzen und wann wir sie einschränken. Und immer daran denken, dass die Regierung im Dienste des  Einzelnen  steht und nicht umgekehrt."
"Die Prinzipien, die uns als freie Völker verbinden, die noch an die Worte von Martin Luther King glauben, dass Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort eine Bedrohung der Gerechtigkeit an allen anderen Orten ist."

(siehe: Die Ursache für den negativen Zustand.)

Trust Report 2013 - Vertrauen in Institutionen

Die nachfolgende Grafik zur Entwicklung der  enormen Staatsverschuldung  von 1950 bis 2014 wurde der Internetseite vom Bund der Steuerzahler Deutschland e.V. entnommen. (Juli 2015 Staatsverschuldung lauf dem Bund der Steuerzahler Deutschland e.V. - Zitat: „Der Gesamtschuldenstand der öffentlichen Haushalte in Abgrenzung der Maastricht-Kriterien lag zu Begin des Jahres 2013 bei 81,0 Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP).“ Nach dem Maastricht-Vertrag sollte die Staatsschuldenquote die Schwelle von 60,0 Prozent des BIP nicht überschreiten.) Ebenso interessant ist die Verteilung des Nettovermögens im Jahr 2014 in Deutschland (Hierbei sind insbesondere auch die Gefahren von sozialen Spannung und Konflikten zu bedenken.).   Wer ist dafür verantwortlich !?

Staatsverschuldung von Deutschland Staatsverschuldung, Kirche, Mobbing

Vermögensverteilung in Deutschland 2014
Vermögensverteilung 2014, Deutschland, Kirche, Mobbing

Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit
sind die Stützen der Gesellschaft.
(von Henrik Ibsen)

Für den Triumph des Bösen reicht es,
wenn die Guten nichts tun !
(von Edmund Burke, 1729 bis 1797, Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker)

Tätige Liebe heilt alle Wunden,
bloße Worte
mehren nur den Schmerz.
(Adolph Kolping)

Demokratie-Bankrott

Die o.g. WORTE des Bundespräsidenten,der Bundeskanzlerin und des US-Präsidentden begrüße ich sehr. Jedoch ist die Politik-Bankrottsituation für Deutschland entsprechend der o.g. Übersicht aus dem Trust Report 2013 sehr bedenklich. Wie konnte es dazu kommen, dass im demokratischen Rechtsstaat Deutschland lediglich 16% der Bevölkerung den politischen Parteien vertrauen?

Gehen die Parteien davon aus, dass der Wähler ihnen auch ohne Vertrauen seine Stimme gibt? Der Umfang der Nichtwähler, unsicheren Wähler und Protestwähler macht deutlich, dass dem nicht so ist.

Politik-Bankrott

Diktaturentwicklung !?

Offensichtlich wird von den Menschen zu oft wahrgenommen, dass WORT & TAT  nicht übereinstimmen  - auch beim Engagement gegen Mobbing.

Für einen demokratischen Staat, welcher auf politischen Parteien basiert, ergibt sich daraus zwingend die  Aufgabe der   glaubwürdigen Vertrauensbildung.

Mobbing = Ungleichbehandlung = Diskriminierung
= Verhalten gegen den Nächsten und somit gegen Gott
.

Diskriminierungserfahrungen

Der Umfang dieser Aufgabe und deren Notwendigkeit wird z.B. durch nachfolgendes Zitat aus der Sendung „FAKT IST ...!“ des mdr vom 10.12.2012 deutlich:

»"Richter vergessen leider des Öfteren, dass sie u.a. geschworen haben, 'nur der Wahrheit und der Gerechtigkeit zu dienen'." Rechtsexperten gehen davon aus, dass bis zu 25 Prozent aller Urteile falsch sind.«
(10.12.2012 mdr „FAKT IST ...!“ - Falsch geurteilt - in den Fängen der Justiz - Vom Fall Mollath zur Generaldebatte? und „Der Fall Mollath: Unschuldig in der Psychiatrie?“ - REPORT MAINZ, ARD)

In „SPIEGEL ONLINE“ vom 26.04.2013 steht unter der Überschrift „Justizirrtümer, Blind vor der Wahrheit“ von Thomas Darnstädt (Quelle: www.spiegel.de):

»Dabei warnen selbst hohe Richter vor der Irrtumsanfälligkeit des Apparates: Es sei die „Lebenslüge“ der Justiz, so der BGH-Richter Ralf Eschelbach, dass es „kaum falsche Strafurteile“ gebe. Nach Eschelbachs Schätzung ist jedes vierte Strafurteil ein Fehlurteil.«

Rechtsstaat-Bankrott

Welche Fehlerquote ist im Rechtsstaat normal? Falsche Urteile  bewirken  ungerechtfertigtes Leiden und einen erheblichen Vertrauensverlust in den Rechtsstaat. (siehe u.a. Bundeskanzlerin Merkel zur Gültigkeit des Rechts in Deutschland vom 19.07.2013; Bundespräsident Gauck zur Pflicht zum Widerstand vom 20.07.2013; 22.09.2014 "So wütet Norbert Blüm gegen unfassbare Justiz-Irrtümer" - »Die Justiz in Deutschland nennt er ein „System der Willkür und Arroganz”.« [siehe 22.09.2014 "So wütet Norbert Blüm gegen unfassbare Justiz-Irrtümer"])

Bei allem Respekt vor den schwierigen Aufgaben von Richtern, ergibt sich dennoch die nachfolgende Frage: Wie würde unsere Gesellschaft aussehen, wenn diese Fehlerquote auch bei anderen Berufen zutreffen würde? - z.B. beim Bauingenieur: jeder 4. Neubau kann nicht genutzt werden, beim Bäcker: jedes 4. Brot ist nicht essbar, beim Arzt: jede 4. ärztliche Diagnose ist falsch. Dieser Zustand bei Gerichtsurteilen ist nicht hinnehmbar, weil nach meiner Meinung dadurch das Grundgesetz und der Rechtsfrieden ausgerechnet durch die Richter gefährdet sind. (Grundgesetz Artikel 1:"(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt." und Artikel 20: "(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.") Der STAAT muss diesen nicht unerheblichen Bereich unseres Rechtsstaates unbedingt so organisieren, dass eine derartig hohe Fehlerquote nicht möglich ist. (siehe: Die Ursache für den negativen Zustand.)

Wie konnte es in unserem christlich geprägten demokratischen Rechtsstaat zu diesen  katastrophalen  Ergebnissen bei den genannten Erhebungen kommen? (siehe auch weiter unten "Studie zum Patriotismus 2010" der Ipsos GmbH)

Kirche Mobbing, Bischof Nowak und Feige

Wie  glaubwürdig  der Staat seine Worte konkret umsätzte, können Sie u.a. im Abschnitt "Bundesland Sachsen-Anhalt (BSA)" nachlesen. (siehe Redlichkeit geht unter, wenn ..., Lösung & Aufruf zur Umkehr!)

Ich definiere Mobbing wie folgt:

Mobbing ist  die von einem Täter bzw. einer Tätergruppe ausgehende  Ausgrenzung  eines oder mehrerer Menschen
gegen dessen bzw. deren berechtigte Interessen (z.B. Gleichbehandlung, Menschenwürde, Rechtssicherheit)
aus einem beliebigen Umfeld  mit unredlichen Mitteln.

Der Richter Dr. Wickler vom Thüringer Landesarbeitsgericht äußert sich in seinem Urteil vom 15.02.2001 (5 Sa 102/2000) wie folgt:

„Der Staat,

der Mobbing in seinen Dienststellen und in der Privatwirtschaft zuläßt oder nicht ausreichend sanktioniert, kann sein humanitäres Wertesystem nicht   glaubwürdig   an seine Bürger vermitteln und gibt damit dieses   Wertesystem   langfristig  dem Verfall preis.“

Menschenwürde wird zerstört

Sicher

würde keiner auf die Idee kommen, dass ein  Vergewaltiger  einen legitimen Anspruch auf weitergehende Vergewaltigungen ableiten kann, nur weil er dies seit Jahren unbehelligt getan hat.

Zur Unterlegung dieser Aussage zitiere ich aus dem "Leitfaden für Mobbing-Selbsthilfegruppen":
(1999, von Uschi Kellner und Hanne Mertz, 4. Auflage, Vertrieb: "Netzwerk der Mobbing-Selbsthilfegruppen" und "Verein gegen psychosolzialen Streß und Mobbing e.V.", Seite 26)

„Es

ist sehr wichtig zu wissen, daß Menschen, die  gemobbt  werden, traumatisiert sind. Das ist vergleichbar mit den Erfahrungen von Menschen, die  gefoltert,  als  Geiseln  genommen,  vergewaltigt  wurden oder sonstige Katastrophen erfahren mußten.“

Die Beichte  ohne die 5 Voraussetzungen  

• guter Vorsatz,

• Gewissenserforschung,

• Reue,

• Bekenntnis und

• Wiedergutmachung

ist ein   unredlicher Ablasshandel wie zu Martin Luthers Zeiten. (=Sünde)

Es ist ein Sakrileg, wenn ein Pfarrer oder gar ein Bischof in der Sünde verbleibt.
(Sakrileg = Lästerung von Glaubensgrundsätzen)

Von der Übernahme und Erfüllung der Verantwortung hängt es ab,
ob es sich wirklich um ein Gebet
oder um ein frommes Gerede handelt.
(von Alfred Delp)


David für Goliath

Redlichkeit geht unter, wenn Unredlichkeit von den zuständigen Aufsichtsgremien (entsprechend ihrer  Fürsorge- und Aufsichtspflicht ) nicht konsequent unterbunden wird. Es besteht dann gar die   Gefahr  , dass sich die Aufsichtsgremien unredlich entwickeln. Unredlichkeit darf sich nicht kalkulierbar lohnen.

Warum sollte ein unredlich handelnder „christlicher” Täter den von ihm zum Erreichen seiner Ziele gewählten Weg verlassen, wenn er auf diese Weise sein Ziel erreicht hat und es erhalten kann? Es sei denn, dass ihm in WORT und TAT christliche Werte nicht gleichgültig sind.

Durch das konkrte Verhalten des Christen wird deutlich:

Wie wichtig sind ihm die christlichen Werte
im  wahrhaftigen  Mühen um Übereinstimmungvon WORT & TAT.

Ein Christ, welcher

• nicht nach  Heilung  strebt und/oder

• nicht zur  Umkehr  bereit ist und/oder

• um den  Bestand  des durch ihn bewirkten Unrechts betet und/oder

• um die  Akzeptanz  des durch ihn bewirkten Unrechts betet,

verhält sich grob unchristlich und ist kein  glaubwürdiger  Christ.

Hinsichtlich einer solchen Person ergeben sich die Fragen:

Kann sie   glaubwürdig  im Kirchenvorstand, Pfarrgemeinderat usw. tätig sein?

und/oder

Kann sie   glaubwürdig  als Diakon, Pfarrer, Bischof, Ordensmitglied usw. wirken?

Heilung ist grundlegendes Ziel des Christen

Eine Wertegemeinschaft ohne   glaubhaftes   Bemühen hinsichtlich der Einhaltung der eigenen Werte ist keine Wertegemeinschaft.

In einer Fernsehpredigt vom 18.08.2013 hörte ich mit Bezug zum Christentum vom Pastor Christian Wegert nachfolgende bedenkenswerte Aussagen:

Böses mit Gutem vergelten ist  göttlich.
Gutes mit Gutem vergelten ist menschlich.
Gutes mit Bösem vergelten ist  teuflisch.
Böses mit Bösem vergelten ist tierisch.”

Die Wahrnehmung der Menschen unserer Zeit hinsichtlich der Katholischen Kirche, wird durch die nachfolgende Übersicht „Studie zum Patriotismus 2010” der Ipsos GmbH verdeutlicht. Laut dieser Studie haben lediglich 7% der deutschen Bevölkerung vertrauen gegenüber der Katholischen Kirche.

„Studie zum Patriotismus 2010” der Ipsos GmbH

Kirchen-Bankrott

Kirchenaustritte 1990 bis 2014
Kirchenaustritte in Deutschland, Kirche, Mobbing

Unter der Überschrift " Amtskirchen auf dem letzten Platz" steht in der Zeitschrift "Publik-Forum" (Nr. 22, 2002): "... Und nun gerät plötzlich ein Grundpfeiler der Gesellschaft, der statistisch betrachtet längst am Ende ist, ins Blickfeld: die Kirchen. Das Davoser Weltwirtschaftsforum, »World Economic Forum« (WEC), erfragte mit Hilfe des Gallup-Instituts, welches  Ansehen  bestimmte Institutionen in 47 Ländern genießen. Nur in einem einzigen Land ist die Kirche danach nicht im vorderen Feld platziert, nur   in einem einzigen Land ist die Kirche auf dem letzten Platz:   in Deutschland."

Offensichtlich wird von den Menschen zu oft wahrgenommen, dass WORT & TAT in der Katholischen Kirche   nicht übereinstimmen - auch beim Engagement gegen Mobbing. Für eine Kirche, welche auf den Werten Jesus Christus basiert, ergibt sich daraus zwingend die  Aufgabe der   glaubwürdigen Vertrauensbildung.

(31.10.2015 Petition und 6. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - Bischöfe sind ein  Grund  für diesen Skandal.
01.05.2016 Petition und 7. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - "Mobbing  ist vergleichbar mit Folter und Vergewaltigung."

Redlichkeit geht unter, wenn ..., Lösung & Aufruf zur Umkehr!)

Auch dieses   Versagen der Verantwortlichen   führt u. a. zu Kirchenaustritten.
Kirchenaustritte in Deutschland, Kirche, Mobbing
Kirche Mobbing, Bischof Nowak und Feige Unterschied zwischen Täter und Opfer, Kirche Mobbing"><

Papst Franziskus sagte sinngemäß in der Predigt seiner ersten Messe als Papst am 14.03.2013 in der Sixtinischen Kapelle in Rom (in Anwesenheit der an der Papstwahl beteiligten 114 Kardinälen):

Wenn wir ohne das Kreuz gehen und wenn wir uns zu einem Christus ohne Kreuz bekennen, sind wir zwar Bischöfe, Priester, Kardinäle oder Päpste, aber keine Jünger des Herrn - dann sind wir weltlich.

Zum Karfreitag am 29.03.2013 sagte Papst Franziskus im Anschluss an die Kreuzwegandacht sinngemäß:

Das  Kreuz  ist die Antwort auf das Böse. Die Christen müssten auf das Böse mit dem  Guten  antworten.

Zur Heiligen Messe mit Priesterweihe am 21.04.2013 sagte Papst Franziskus:

„So baut ihr durch euer Wort und euer Beispiel das Haus Gottes, die Kirche, auf.”
„Bitte, werdet nicht müde, barmherzig zu sein!”
„... übt daher das Priesteramt Christi mit Freude und echter Liebe aus, einzig darauf bedacht
Gott zu gefallen
und nicht euch selbst.   Seid Hirten  , nicht Funktionäre!

In einer Predigt am 08.07.2013 auf der Flüchtlingsinsel Lampedusa sagte Papst Franziskus:

Die Wohlstandskultur, die uns dazu bringt, an uns selbst zu denken, macht uns unempfindlich gegen die Schreie der anderen; sie lässt uns in Seifenblasen leben, die schön, aber nichts sind, die eine Illusion des Nichtigen, des Flüchtigen sind, die zur Gleichgültigkeit gegenüber den anderen führen, ja zur Globalisierung der Gleichgültigkeit. In dieser Welt der Globalisierung sind wir in die   Globalisierung der Gleichgültigkeit  geraten. Wir haben uns an das Leiden des anderen gewöhnt, es betrifft uns nicht, es interessiert uns nicht, es geht uns nichts an!”

Zum Weltjugendtag in Brasilien sagte Papst Franziskus im Abschlussgottesdienst am 28.07.2013:

"Geht - ohne Furcht - um zu dienen."

"Evangelisieren bedeutet,   persönlich   die Liebe Gottes zu bezeugen,   unsere  Egoismen zu überwinden,
zu dienen, indem wir uns beugen, um unseren Brüdern die Füße zu waschen, wie Jesus es  getan  hat."

Im Beitrag "Folge deinem Gewissen" äußert sich Papst Franziskus zur Sünde: ("Tag des Herrn", Nr. 38, 22.09.2013, S. 4)

"Nicht, wer nicht glaube, sondern   wer seinem Gewissen nicht folge,
mache sich der Sünde schuldig."

Papst Franziskus am 24.09.2015 vor dem US-Kongress:

"Eine  Zukunft der Freiheit  aufzubauen  verlangt  eine  Liebe zum Gemeinwohl und
eine  Zusammenarbeit im Geist der Subsidiarität und der Solidarität."

„Auch in der entwickelten Welt sind die Auswirkungen  ungerechter Strukturen  und  Handlungen  allzu offensichtlich. Unsere  Bemühungen müssen  darauf ausgerichtet sein,  wieder Hoffnung zu geben,  Ungerechtigkeiten zu korrigieren,  Verpflichtungen treu einzuhalten  und so das  Wohl der Einzelnen  und der  Völker zu fördern. Wir müssen gemeinsam und geschlossen vorangehen, in einem neuen Geist der Brüderlichkeit und der Solidarität, und hingebungsvoll für das Gemeinwohl zusammenarbeiten.”
(24.09.2015 Rede von Papst Franziskus vor dem US-Kongress)

In seiner Ansprache an die US-Bischöfe vom 25.09.2015 sagte Papst Franziskus:

"Der Dialog ist unsere Methode, nicht wegen einer schlauen Strategie, sondern aus Treue zu dem, der niemals müde wird, wieder und wieder auf die Plätze der Menschen zu gehen, bis zur elften Stunde, um seine liebevolle Einladung auszusprechen (vgl. Mt 20,1-16).
Der Weg ist daher der Dialog:  Dialog  unter euch,  Dialog  in euren Presbyterien,  Dialog  mit den Laien,  Dialog  mit den Familien,  Dialog  mit der Gesellschaft."

"Eine erbitterte und streitbare Sprache der Spaltung ziemt sich nicht für die Lippen eines Hirten, hat kein Heimatrecht in seinem Herzen, und obschon diese für einen Augenblick eine scheinbare Vorherrschaft zu sichern scheint,  ist letztlich nur der dauerhafte Reiz der Güte und der Liebe wirklich überzeugend."
(25.09.2015 Rede von Papst Franziskus an die US-Bischöfe)

Wer würde ernsthaft bestreiten wollen, dass diese Aussagen von Papst Franziskus auch für unsere Bischöfe, Priester und Christen gelten !?

Am 20.11.2015 spricht Papst Franziskus im Vatikan vor den Bischöfen der Deutschen Bischofskonferenz (DBK):
(siehe 20.11.2015 Papst Franziskus im Vatikan an die Bischöfe der Deutschen Bischofskonferenz)

"Angesichts dieser Tatsachen  ist wirklich  von einer  Erosion  des  katholischen Glaubens in Deutschland  zu sprechen.
Was können wir dagegen tun? Zunächst einmal gilt es,  die lähmende Resignation zu überwinden."

Erosion des katholischen Glaubens in Deutschland laut Papst Franziskus vom 20.11.2015, Kirche, Mobbing

(siehe Papst Benedikt XVI. sagte "Jesus kämpft ... gegen eigensüchtigen Missbrauch im Raum des Heiligen,...", Lösung & Aufruf zur Umkehr!)


Mittelpunkt des Glaubens Kirche Mobbing, Bitte werden Sie Teil der Lösung

(siehe Die Ursache für den negativen Zustand)

Erzbischof Müller (Chef der Glaubenskongregation) sagte in einem Interview dem "Tag des Herrn" (Nr. 26 - 30.06.2013, S. 3) unter der Überschrift "Offenbarter Glaube - keine Willkür":

»"Die Caritas ist ein Wesensvollzug der Kirche." Wir können uns nicht auf die Liturgie allein zurückziehen.«

Zu den Mitarbeitern in kirchlichen Einrichtungen sagte er: »Diese können wir doch durch Schulung, Exerzitien und Begleitung zu einem tieferen Verständnis ihres Tuns führen, damit nicht egal ist, ob ich an einem katholischen oder staatlichen Krankenhaus tätig bin. Ich kann aus mener Erfahrung als Bischof von Regensburg sprechen: Es ist ungerecht, pauschal zu sagen, wenn nicht alle hunderfünfzigprozent katholisch sind, dann schließen wir unsere Einrichtungen. Sehr viele Leute warten auf das Wort und die geistliche Führung des Pfarrers oder des Krankenhausseelsorgers und bringen sich im Sinne unseres Verständnisses von Caritas ein. Man kann es Menschen, die in einem säkularisierten Umfeld aufwachsen, nicht einfach vorwerfen, wenn sie vielleicht nich jeden Sonntag in die Messe gehen. Wir wollen sie vielmehr durch   Vorbild  überzeugen. Die Rückzugsmentalität widerspricht dem Wesen der Kirche als missionarische Kirche.«

So wir Christen die Bibel aus unserem praktischen Leben des Alltags herausnehmen,
sind wir  scheinheilig  - und so wirken wir dann auch auf andere.

So wir Christen in die Kirche gehen und anschließend unseren Nächsten schlecht behandeln oder Unwahrheiten wider besseres Wissen über ihn verbreiten, verhalten wir uns nicht christlich, sondern  scheinheilig.

So wir Christen nur schöne Worte von uns geben bzw. solchen lauschen, uns aber nicht bemühen, danach zu leben, ist dies  scheinheilig  gegenüber anderen - und uns selbst gegenüber allenfalls  Selbstbetrug.

Bibel im Alltag

Wer der Meinung ist, dass ich durch meine Bitte  für  eine sich um Wahrhaftigkeit mühende christliche Gemeinschaft und um Korrektur des mir widerfahrenen Unrechts zerstörerisch auf die katholische Kirche wirke, der bedenke bitte nachfolgende Analogie.

 
Kirche Mobbing


Jesus ist Hoffnung

Mit nachfolgenden Worten von Jesus Christus   frage ich  das Bischöfliche Ordinariat Magdeburg (BOM):
(Joh. 18,23 "Das Verhör vor Hannas und die Verleumdung durch Petrus")

„Jesus entgegnete ihm:
Wenn es nicht recht war, was ich gesagt habe, dann weise es nach;
wenn es aber recht war, warum schlägst du mich?“ (Johannes 18,23; mit Übersicht)


Kirche Mobbing
(siehe Lösung & Aufruf zur Umkehr!)

Papst Benedikt XVI. verdeutlicht in seinen beiden Büchern "Jesus von Nazareth"

. die Grundlagen des Christentums,

. die Ursachen für Zielverfehlungen und

. den Leitfaden zum  glaubwürdigen  christlichen Handeln.

Im 2. Buch, 7. Kapitel "Der Prozess Juesu" schreibt er über Jesus Wirken zu seiner Zeit:

"Jesus kämpft ... gegen  eigensüchtigen  Missbrauch im Raum des Heiligen, ...".
(S. 193, © Verlag Herder GmbH, 2011, ISBN 978-3-451-31709-5)

(05.02.2014 FOCUS Online Nachrichten "Scharfe Kritik: UN: Vatikan vertuscht Missbrauch mit System"),
siehe auch Papst Franziskus zur Nachfolge Jesus Christus)

Kirche, Mobbing Kirche, Mobbing

(Unterschied zwischen Täter und Opfer)

Die Deutsche Bischofskonferenz bestätigt dies mit ihrem "Brief der deutschen Bischöfe an die Priester" vom 12.10.2012:

"Zu Recht erwarten die Menschen von uns, dass wir  glaubwürdig  sind, damit die Botschaft von Gott auch in veränderter Zeit Gehör findet."

und

"Priesterlicher Leitungsdienst ist  nicht  auf die Vermehrung der eigenen  Macht   oder zur  Herrschaft  über die anderen ausgerichtet, sondern darauf, dass  alle   Gläubigen  ihre je eigene  Verantwortung für die Sendung der Kirche erkennen und wahrnehmen können."

Leeres Gerede   oder   glaubwürdig   in Übereinstimmungvon   WORT & TAT !?

Bischof Leo Nowak sagte in seinenem "Bischofswort zur Fastenzeit 1998":

"Innerkirchliche Spannungen und Auseinandersetzungen werden oftmals nicht als  Chance  , sondern als zusätzliche Belastung erfahren. ( . . .)

Täglich erleben wir im persönlichen aber auch im öffentlichen Leben, wie Wahrheiten manipuliert werden. Oft wird nach dem Augenschein geurteilt, ohne eine Sache wirklich zu prüfen. Schnell werden Menschen verurteilt, ohne daß notwendige Informationen eingeholt werden.  Oftmals  wird die Wahrheit nicht anerkannt,  weil wir davor zurückschrecken oder einfach zu feige sind.

Jeder von uns scheut Nachteile, die aus einem treuen Feststehen zur Wahrheit erwachsen können, wenn diese im Widerspruch zur öffentlichen Meinung steht. Diese Erfahrungen machen wir mit uns selbst aber auch in Kirche und Gesellschaft.

Aber öffentliche Meinung und Mehrheiten sind nicht ohne weiteres ein Kriterium für die Wahrheit. Die   Wahrheit   kann durchaus auf der Seite  Einzelner   oder einer Minderheit stehen. ( . . .)

Unser Glaube aber sagt uns, daß der Mensch auf Wahrheit angelegt ist.

Darauf dürfen wir   vertrauen."

Wie  glaubwürdig  Bischof Nowak seine eigenen Worte konkret umsätzte, können Sie u.a. in den Abschnitten "konkreter Konflikt" und "Pastorales ZukunftsGespräch (PZG) im Bistum Magdeburg" nachlesen.

Bischof Gerhard Feige sagte zur Bistumswallfahrt am 07.09.2008:

"»So wie Mechthild von Magdeburg eines Tages wusste, dass sie (angesichts von Missständen in Kirche und Gesellschaft ihrer Zeit)
jetzt nicht mehr schweigen darf, müssen auch wir uns als Christen und Kirche  öffentlich  äußern, wenn wir  Missstände  wahrnehmen in unseren eigenen Reihen wie in der ganzen Gesellschaft«, ermutigt Bischof Gerhard Feige die rund 4000 Wallfahrer." ("Tag des Herrn" vom 14.09.2008, Beitrag "Salz der Erde, nicht Honig" von Eckhard Pohl, S. 13)

Wie  glaubwürdig  Bischof Feige seine eigenen Worte konkret umsätzte, können Sie u.a. im Abschnitt "Ehrenamt im Kirchenvorstand" nachlesen. (siehe u.a. Flugblatt vom 06.09.2009 „Recht & Freiheit”)
 

Während Bischof Feige auf dem Berg seinen zuvor genannten Aufruf verkündete,  entsprach  ich bereits im Tal seinem Aufruf. Am 07.09.2008 verteilte ich auf der zuvor genannten Bistumswallfahrt 200 mal das Flugblatt »07.09.2008 - Flugblatt  für  Gerechtigkeit und Rechtssicherheit in der Katholischen Kirche. - 'rechtlicher Notstand' im Bistum Magdeburg'«. (siehe

Flugblatt vom 07.09.2008
„Mobbing durch den Bischof von Magdeburg”) Als ich von seinem Aufruf hörte, hoffte ich auf eine schnelle   glaubwürdige  Konfliktlösung.
(Ursachen und Lösung: Fabel „Warum der Bär
vom Sockel stieg?“)

Kardinal Marx (Vorsitzender der DBK) sagte zum Abschluss des 99. Deutschen Katholikentags am 01.06.2014 (Leitwort "Mit Christus Brücken bauen"):

»Eindringlich appellierte Kardinal Marx an die Gläubigen, beim Aufbau des Reiches Gottes nicht jene Menschen zu vergessen, die an den Rändern der Gesellschaft lebten und an die Papst Franziskus immer wieder erinnere: "Nie kann das Reich Gottes verkündet werden, wenn wir die Brücke nicht beschreiten zu den Armen, den Schwachen und Kranken, den Vergewaltigten und Ausgebeuteten.  Es kann keine Verkündigung des Evangeliums gebenwenn wir diese Menschen nicht im Blick haben Das sollten wir auch  für unsere Arbeit in den Bistümern und Pfarreien  aufgreifen. Das ist eine Herausforderung, bei der vieles noch nicht erreicht ist.  Aber  gehen wir gemeinsam diese Brücke  um der Frohen Botschaft und aller Menschen willen", so Kardinal Marx. Er fügte hinzu: "Es ist vieles in der Kirche passiert, was Sünde und damit Mangel für das Reich Gottes ist. Das wissen wir und das bekennen wir. Aber in dieser Stunde brechen wir von Regensburg auf und wollen sagen: Ja, ich bin Christ und ich bin es gerne und  dafür möchte ich Zeugnis ablegen. (01.06.2014 Kardinal Marx: Predigt zum Abschluss des 99. Deutschen Katholikentags)

02.04.2014 Petition an Kardinal Marx (DBK) - Bitte zur Umkehr - Bitte um Befriedung,
02.05.2014 Petition und 1. Nachfrage an die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) - Bitte zur Umkehr - Zivilcourage für Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit,
02.06.2014 Petition und 2. Nachfrage an Kardinal Marx und die DBK - Bitte zur Umkehr
02.07.2014 Petition und 3. Nachfrage an die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) - Aufruf zur Umkehr - "Wege zur moralischen Autorität",
02.08.2014 Petition und 4. Nachfrage an die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) - Aufruf zur Umkehr - dem Subsidiaritätsprinzip nicht entsprochen,
20.08.2014 Petition und 5. Nachfrage an die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) - Aufruf zur Umkehr - Hochstapler und Demagogen unterstützt,
31.10.2015 Petition und 6. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - Bischöfe sind ein  Grund  für diesen Skandal.
01.05.2016 Petition und 7. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - "Mobbing  ist vergleichbar mit Folter und Vergewaltigung."
23.10.2016 Petition und 8. Nachfrage an die DBK - Aufruf zur Umkehr - " Missonierungs-Versuch

Im Gottesdienst am Ostersonntag am 27.03.2016 sagte Kardinal Marx (Vorsitzender der DBK):

»"Natürlich weiß ich, dass Terror und Gewalt, politische Herausforderungen und Krisen nicht durch eine einfache  Hoffnungsrhetorik  überwunden werden", sagte Kardinal Marx.  "Deswegen müssen wir als Christen  mit unserem Leben  einstehen für die Glaubwürdigkeit dieser Hoffnungsbotschaft."« (27.03.2016 Predigt von Kardinal Reinhard Marx zum Gottesdienst am Ostersonntag)

Kardinal Karl Lehmann sagte in der Eucharistiefeier am 24.09.2014 in Fulda zur Herbst-Vollversammlung der DBK:

"Das   innerste Motiv allen Wirkens  ist die   Dienstgesinnung nach dem Maß und Vorbild Jesu, der nicht gekommen ist, sich bedienen zu lassen, sondern zu dienen (vgl. Mk 10,45). Dies gilt gerade auch für  alle  Formen der  AutoritätsausÜbung, die nie in Weisen der Anmaßung und des Befehls ergehen dürfen, sondern ihr eigenes Maß in der engen und stetigen Bindung an Jesus Christus haben. Dies bezieht sich nicht nur auf das schon genannte Bekenntnis zu Jesus Christus, sondern zeigt sich auch in der Form und Gestalt allen Tuns: Die Person tritt hinter dem Auftrag zurück, sie verleugnet sich zugunsten der Sache. Auch wenn es Abstufungen in der AusÜbung von Autorität und Vollmacht gibt, so ist das gemeinsame Arbeiten am selben "Werk" in gegenseitiger Ergänzung das unersetzliche Fundament. Das Amt muss darum auch eine Dienstgestalt haben. Auferbauung und Dienst sind die beiden ergänzenden Kriterien für   jedes   pastorale Tun und auch für die Struktur der Dienste, Charismen und Ämter. Von hier aus kann man auch ermessen, wie wichtig dem heiligen Paulus die echte "Gemeinschaft des Dienstes" (2 Kor 8,4) ist.   Nichts anderes ist gemeint, wenn wir im  kirchlichen Arbeitsrecht, übrigens auch ökumenisch, von der  "Dienstgemeinschaft"  als der Basis auch aller kirchlichen arbeitsrechtlichen Regelungen sprechen."

Die Wahl des  "Weges zur moralischen Autorität"  verdeutlicht die tatsächliche  Dienstgesinnung.

Durch die reale Umsetzung des Subsidiaritätsprinzips  wird die tatsächliche  Dienstgesinnung  von Leitungskräften erkennbar.

Das von mir erlebte kirchliche Arbeitsrecht in der "Dienstgemeinschaft" im Bistum Magdeburg entspricht nachfolgender Grafik "Arbeitnehmer zwischen den Fronten". Meine Erfahrungen stehen im groben Widerspruch zu den Aussagen von Kardinal Lehmann.

Arbeitnehmer zwischen den Fronten; Kirche Mobbing Verstöße gegen das VermG; Kirche Mobbing

Dies erinnert mich an die Zeit der   Hexenverfolgung.

Verantwortliche der Katholischen Kirche beschuldigten Mitmenschen und bewirkten falsche Beweise (bzw. Rechtsgrundlagen) und Urteile. Diese angeblich redlichen Rechtsverhältnisse übergaben sie der weltlichen Justiz. Die weltliche Justiz verurteilte und bestrafte die Opfer entsprechend der Rechtsauffassung der Kirche.

zwischen den Fronten, Kirche, Mobbing Gottesferne = Sünde; Kirche Mobbing

(siehe Schreiben von Traute Deibele an das PZG-Büro im BOM vom 02.12.2001)

Hinzu kommt:

Das VermG ist für die Wirksamkeit eines Dienstvertrages auf der Grundlage der AVR nicht zutreffend, weil die AVR diese Verträge regelt. Darum wußten selbstverständlich die Aufsichtsgremien, welche dies trotz mehrfacher Möglichkeit nicht richtig stellten. Der betreffende Dienstvertrag wurde auf der Grundlage der AVR vereinbart. Somit wurde an der geltenden Rechtslage und an der vorhandenen Praxis vorbei argumentiert, verhandelt und geurteilt. Das geltende Recht und die Interessen des Arbeitnehmers wurden missachtet. Dem Arbeitnehmer (AN) wurden sogar, trotz der Bitte um Einsichtnahme,   verfahrensentscheidende   Beweismittel   vorenthalten, welche während der Verhandlung von der Gegenseite dem Richter vorgelegt wurden.

Die das   Lügengebilde   aufdeckende sachbezogene Argumentation des Anwaltes des Arbeitnehmers blieb unberücksichtigt.

Nachfolgende Schilderungen verdeutlichen als Beispiele die   schlimme Situation   im Bistum Magdeburg.

Grundgesetz (GG) Artikel 1, Kirche, Mobbing
Menschenrechte Artikel 1, Kirche, Mobbing

(23.01.2009 4. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr als offener Brief - "Nächstenliebe verdrängt", "Sippenverfolgung"?,

19.06.2013 Hilferuf und 46. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - Erkenntnisse zum Sachverhalt & "das Böse",
"Wenn Unrecht zu Recht wird, weil ..." - Mobbing ist vergleichbar mit Vergewaltigung und Folter,
Mobbing-Prinzipien und Schmerzen infolge Mobbing - Angst vor Willkür und Rechtlosigkeit,
Mobbing durch den Bischof von Magdeburg - jahrelang betrogen, verleumdet, vertrieben und bedroht,
Die Abläufe bei der Arbeitnehmer-Ausgrenzung und bei der Hexenverfolgung sind erschreckend fast übereinstimmend,
26.07.2011 Petition an Papst Benedikt XVI. - "das geltende Recht brechen" und "den Rechtsbruch jahrelang vertuschen",

26.10.2011 Antwort von Papst Benedikt XVI. - "Von Herzen erbittet Papst Benedikt XVI. Ihnen ... Gottes beständigen Schutz ...",

08.02.2015 Hilferuf und 59. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Wenn Sie in Falschheit leben wollen, dann ...")
07.06.2015 Hilferuf und 60. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - "Anstatt das Rechte zu tun, rechtfertigen SIE das Unrecht."
20.08.2015 Hilferuf und 61. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - 18 Jahre Mobbing in Verantwortung des Bischofs von Magdeburg.
27.09.2015 Hilferuf und 62. Nachfrage an das BOM - Aufruf zur Umkehr - Kirche der Täter für die Täter oder der Nachfolge Christi !?

•   Die Heimleiterin eines Pflegeheimes übergab mir ein Schreiben, welches als Beweis die Verlogenheit des gegen mich geführten Arbeitsgerichtsprozesses belegt, verbunden mit der Bitte, dass ich es   erst nach ihrem Ableben verwenden dürfe, weil sie   Angst vor Repressalien   durch die Caritas- und/oder Bistumsleitung der Katholischen Kirche im Bistum Magdeburg habe. (siehe im Buch Abschnitt "26.07.2000 Notiz zu Gültigkeit von Dienstverträgen")

Krankheiten & Übersicht

 

•   Rechtsanwalt Bernhard Northoff war Mitglied des sogenannten Verwaltungsausschusses und des Kirchenvorstandes der katholischen Kirchengemeinde "St. Maria" von Köthen. Er vertrat die katholische Kirchengemeinde vor dem Arbeitsgericht gegen mich. Rechtsanwalt Bernhard Northoff stellte in seinem Schriftsatz vom 22.04.1998 an das Arbeitsgericht eine  ärztliche Diagnose  zu meiner Person (diese wurde durch Fachärzte zweifelsfrei widerlegt). Er maßte sich medizinisches Fachwissen ohne Untersuchung des "Patienten" an - ohne die dafür erforderliche Kompetenz und ohne Sachverstand; und dies im Namen der Katholischen Gemeinde "St. Maria", welche ihn wissentlich gemeinsam mit dem Bischöflichen Ordinariat für das Bistums Magdeburg, somit mit Wissen des katholischen Bischofs von Magdeburg, gewähren ließen. Für mich ist dies  Hochstapelei.
Rechtsanwalt Bernhard Northoff verleumdete und beleidigte mich vorsätzlich in schlimmster Art und Weise schriftlich vor dem Arbeitsgericht. Deutlich wird für mich dadurch einzig, dass es zur Erlangung von Zielen im benannten Konflikt für diesen Rechtsanwalt offensichtlich keine normal menschlichen oder rechtsstaatlichen Grenzen gab.

(siehe im Buch u.a. Abschnitte "22.04.1998 - Beleidigung und Verleumdung vor Gericht durch Rechtsanwalt Northoff" und "Hochstapelei - Ja oder Nein")

Die Lasten infolge der Fehler des Anwaltes des Kirchenvorstandes, der Aufsichtsgremien (Caritas- und Bistumsleitung) und des Gerichtes muss der Arbeitnehmer tragen.

Täuschung des Gerichtes über die Rechtsgrundlage, Lügen, Hochstapelei, Verleumdungen und Beleidigung durch den Anwalt des Kirchenvorstandes blieben ohne Konsequenzen für diesen.

Wie kann diese   Absurdität   im   Rechtsstaat  Deutschland   geschehen ?

Der Kirchenvorstand und die Aufsichtsgremien  verweigern die eigene  Verantwortung  und   verstecken sich   hinter dem ergangenen Urteil auf falscher Rechtsgrundlage,  welche sie dem Gericht vorgaben.

Unrechtsstaat
& Rechtsstaat

20.08.2016 65. Nachfrage

66. Nachfrage

Sinn der Verantwortung innerhalb von Institutionen:

Wird dem  Rechtsbruch  nicht Einhalt geboten, wird der  Rechtsbruch  zur  „Normalität“ .

(siehe Whistleblower“ )

Daraus folgt:

•   Arbeitnehmer zwischen den Fronten. (Grafik "AN zwischen den Fronten")

•   Die   Würde des Arbeitnehmers   (Grundgesetz Artikel 1 & Menschenrechte Artikel 1) wurde   vorsätzlich grob verletzt.

•   Die   Glaubwürdigkeit   der Institution Katholische Kirche wurde durch leitende Vertreter der Katholischen Kirche
schwer beschädigt.

•   Diese Realität ist   unvereinbar   mit den o.g. Aussagen von Kardinal Karl Lehmann während der Eucharistiefeier am 24.09.2014 in Fulda zur Herbst-Vollversammlung der DBK zur  Dienstgesinnung  von Leitungskräften im kirchlichen Arbeitsrecht.   Es ist dringend eine Umkehr der Verantwortlichen erforderlich.

Umgang mit einer Vergewaltigung
(Analogie von Dietmar Deibele)

Ein Vergewaltigungs-Opfer wehrt sich vergeblich gegen seine Mißhandlung. Während seiner Gegenwehr fügt es dem Täter Kratzer zu und beschimpft diesen aus Verzweiflung mit Kraftausdrücken. Als das Opfer den Täter offenlegt, verklagt der Täter das Opfer infolge der Kratzer wegen Körperverletzung und infolge der Kraftausdrücke wegen Beleidigung. Würde ein Gericht ernsthaft dem Ansinnen des Täters folgen?

(siehe im Buch Abschnitt "Mobbing - allgemeine Betrachtungen")


externe Variable

Mobbing durch den Bischof:

Mobbing durch den Bischof von Magdeburg, Kirche
Kirche, Mobbing

Für mich ergeben sich nachfolgende zwei Strategien der Bistumsleitung vom BOM: (sind im Buch ausführlich beschrieben)

Strategie der bewussten demagogischen
Konfliktausweitung.
(Definition)

Strategie der bewussten
Verunsicherung   bzw.   Verfälschung.
(Definition)

(siehe auch z.B. Auszug der "Verbundssitzung der Kirchenvorstände" vom 04.03.2008 - Falschheit oder "katholische Entartung", 10.03.2008 Notiz und Antrag zur "Verbundssitzung der Kirchenvorstände" am 04.03.2008 in Köthen)

Die folgende Grafik "Aufsichtsgremien gaben falsche Rechtssicherheit vor" unterlegt die absurde Realität im Bistum Magdeburg. U.a. das Schreiben vom 23.01.2009 4. Nachfrage an das BOM (Aufruf zur Umkehr - "Nächstenliebe verdrängt" - "Sippenverfolgung"?) verdeutlicht dies.

(siehe auch
14.10.2013 Petition und 50. Nachfrage an das BOM - "jahrelang vertuschen,

26.03.2014 Petition und 54. Nachfrage an das BOM - "Sünder ja, Korrupte nein.", "Wenn Sie in Falschheit leben wollen, ...",
"Wenn Unrecht zu Recht wird, weil ..." - Mobbing ist vergleichbar mit Vergewaltigung und Folter,
Mobbing-Prinzipien und Schmerzen infolge Mobbing,
20.08.2014 Petition und 5. Nachfrage an die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) - Aufruf zur Umkehr - Hochstapler und Demagogen unterstützt)
Aufsichtsgremien gaben falsche Rechtssicherheit vor

Nachfolge Christi durch Bischof Nowak und Feige, Aufruf zur Umkehr an den Bischof von Magdeburg

Derartige Skandale haben Ursachen:
Skandale in Staat und Kirche, Kirche, Mobbing Kirche Mobbing, Bischof Nowak und Feige Kirche Mobbing, Bischof Nowak und Feige

Der Philosoph Richard David Precht sagt in seinem Buch "Die Kunst kein Egoist zu sein":
("Die Kunst kein Egoist zu sein" S. 154 von R. D. Precht, 1. Auflage Mai 2012, © 2010 by Wilhelm Goldmann Verlag, München, ISBN 978-3-442-15631-3)

„Das Leben jedes Menschen besteht aus dem, was er haben will, und aus dem, wie er sich selbst empfindet und sieht.”
Letzteres bezeichnet er auch als Selbstbild.

Selbstbild (Kirche, Mobbing)

Die   eigenen Entscheidungen   in   WORT & TAT   verdeutlichen,   so bin  ICH.

Hinsichtlich eines Pfarrers oder Bischofs, welcher andere  unredlich  ausgrenzt, ergeben sich nachfolgende Fragen:

•   Was will er?

•   Was für ein Selbstbild hat er?

•   Wie bedeutsam sind für ihn christliche Werte sowie seine  Glaubwürdigkeit  und Vorbildwirkung?

(siehe Flugblatt vom 07.09.2008 „Mobbing durch den Bischof von Magdeburg” und Flugblatt vom 06.09.2009 „Recht & Freiheit”)

Mauer des Schweigens

Papst Benedikt XVI. sagte in seiner Predigt in München am 10.09.2006:

„Die Nächstenliebe, die zuallererst Sorge um die Gerechtigkeit ist, ist der  Prüfstein  des Glaubens und der Gottesliebe.”

Somit bedeutet auch in der Katholischen Kirche Nächstenliebe nicht:

den Täter gewähren lassen     und/oder     Täter-Schutz vor Opfer-Schutz.

Am 24.09.2011 sagte Papst Benedikt XVI. in Freiburg (Deutschland):

„Schwieriger wird es aber mit einem eher verborgenen Schlechtsein, ..., und das ist die Trägheit, die Schwerfälligkeit, das Gute zu wollen und zu tun. Immer wieder in der Geschichte haben aufmerksame Zeitgenossen darauf hingewiesen:
Der   Schaden   der Kirche kommt nicht von ihren Gegnern, sondern  von den lauen Christen.

Für mich ergibt sich:               Aufruf zur Umkehr !

Im Bistum Magdeburg ist dringend eine Umkehr
zu christlichen Werten in  WORT & TAT  
erforderlich.

Bitte betrachten Sie eine Konfliktbewältigung auch als  Chance !

Bitte bedenken Sie:  Wie  fühlen  und  leiden  die Opfer ?

Bitte  übernehmen Sie Verantwortung  dem Unrecht zu begegnen! - damit nicht nach weiteren Jahren der Dekadenz wiederholt die Frage erörtert wird:   (Dekadenz = kultureller, sittlicher Verfall)

Wie konnte dies geschehen ?

Eine zu jeder Zeit mögliche   Lösung  der Konfliktsituation ergibt sich aus der Fabel „Warum der Bär

vom Sockel stieg?“
.

(siehe auch „Die Facetten der Liebe.“, Bundeskanzlerin Merkel zur Gültigkeit des Rechts in Deutschland vom 19.07.2013, Bundespräsident Gauck zur Pflicht zum Widerstand vom 20.07.2013)

„Von der Übernahme und Erfüllung der Verantwortung hängt es ab,
ob es sich wirklich um ein Gebet
oder um ein frommes Gerede handelt.“
(von Alfred Delp)

Gott kann ...

Als Motivation für mein Engagement gehe ich von einem gewollten christlichen Leben, auch innerhalb der Katholischen Kirche, orientiert an der Bibel aus - so z.B. entsprechend Mt 7,7-11 "Vom Vertrauen beim Beten":

Kirche Mobbing

(siehe ausgewählte Schreiben & Übersichten)

Lied „Sonne der Gerechtigkeit“ (GL 644, ISBN 3-7462-1239-1, 10. Auflage 1998):

19 Jahre Mobbing
20.08.2016 65. Nachfrage

„Weck die tote Christenheit
      aus dem Schlaf der Sicherheit ,
daß sie deine Stimme hört,
      sich zu deinem Wort bekehrt.
Erbarm dich, Herr.“

Von der Verantwortung für den Bruder, Kirche Mobbing

Nachfolgend ein unvollständiger Überblick:    (Überfahren Sie bitte die grün hinterlegten Felder.)


Situation-BSituation-A

Gibt es  rechtsgültige  Dienst- und Arbeitsverträge innerhalb der kirchlichen Institutionen, welche auf Grundlage der AVR des Deutschen Caritasverbandes abgeschlossen wurden?

Mit diesen Web-Seiten wird der Versuch unternommen, ein Buch zum vorgenanntem Thema online entstehen zu lassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass sich der Inhalt der Web-Seiten infolge Erweiterungen, Anpassung und Aktualisierung teilweise ändern wird, auch wenn dies nicht stets unter der Option „Aktualisierungen“ angegeben sein wird.

Wichtig ist mir, deutlich zu machen, dass ich nicht den katholischen Glauben herabsetzen möchte.

Christsein zeigt sich im Mühen um Übereinstimmungvon Wort und Tat in der Nachfolge Jesus Christus.

Die Menschenrechte, Vertrauen und Glaubwürdigkeit werden nicht vorrangig durch Gerichte und ihre Urteile verwirklicht, sondern durch stetes Mühen der vielen einzelnen Menschen
um Übereinstimmungvon Wort und Tat.

Lediglich schöne Worte machten auch die größten Diktatoren und Demagogen dieser Welt.
 

„Jesus entgegnete ihm:
Wenn es nicht recht war, was ich gesagt habe, dann weise es nach;
wenn es aber recht war, warum schägst du mich?“ (Johannes 18,23; mit Übersicht)


Hinweise zum Buchinhalt:


Empfehlungen zu interessanten externen Seiten:



Stoppt-Religioesen-Missbrauch



» zum Anfang «

Diese Seite wurde mit der portablen Version des Browser "Mozilla Firefox" getestet.


Impressum:

Deibele, Dietmar
Alte Trift 1

06369

Südliches Anhalt
OT Trebbichau an der Fuhne

Deutschland

Tel.:

+49(0)3 49 75 / 2 06 77


Rechtliche Hinweise zur Webseite:

Mit den Ausführungen dieses Buches "Mobbing-Absurd" stelle ich, soweit nicht ausdrücklich anders angegeben, meine persönliche Sicht dar.

Es wird ausdrücklich betont, dass bei Nutzung der Inhalte dieser Ausführungen in keinem Fall eine Haftung übernommen wird.

Alle Texte, Bilder und weiter hier veröffentlichten Informationen unterliegen dem Urheberrecht des Anbieters, soweit nicht Urheberrechte Dritter bestehen. In jedem Fall ist eine Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Wiedergabe ausschließlich im Falle einer widerruflichen und nicht übertragbaren Zustimmung des Anbieters gestattet.

Linksetzungen, welche auf die Inhalte der vorliegenden Website verweisen, bedürfen der Zustimmung des Anbieters. Eine solche Zustimmung ist bei jeder grundlegenden Veränderung des Inhaltes der Webseite, von welcher die Verlinkung erfolgt, neu zu beantragen, sie kann jederzeit formlos widerrufen werden. Eine Verlinkung von Seiten mit illegalen, anstößigen, irreführenden oder diffamierenden Inhalten ist in jedem Fall ausgeschlossen.

Die Inhalte der Webseite werden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch kann keine Garantie für Aktualität und Vollständigkeit übernommen werden.

Für alle mittels Querverweis (Link) verbundene Webinhalte übernimmt der Anbieter keine Verantwortung, da es sich dabei um keine eigenen Inhalte handelt. Externe Links wurden auf rechtswidrige Inhalte überprüft, zum Zeitpunkt der Verlinkung waren solche nicht erkennbar. Bezüglich fremder Inhalte besteht jedoch keine allgemeine Überwachungs- und Prüfungspflicht.

Aufgeführte Warenzeichen und Markennamen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Hyperlink-Button zur Einbindung in anderen Web-Seiten:

Einfach Hyperlink-Button auswählen und den jeweiligen HTML-Code aus der dazugehörigen Text-Box in Ihrer Web-Seite an der von Ihnen gewünschten Position einfügen.

Button 01 zum Buch „Mobbing-Absurd“
<a href='http://www.mobbingabsurd.de/' target='_blank' style='background-color:transparent'>
  <img src='http://www.mobbingabsurd.de/button_01_buch_mobbing-absurd-800x191.png'
  title='externe Quelle: Hyperlink zum Buch „Mobbing-Absurd“ von Dietmar Deibele'
  style='width:800px; height:191px; margin: 0.3cm 0 0.3cm 1.0cm'>
</a>
Button 02 zum Buch „Mobbing-Absurd“ von Dietmar Deibele
<a href='http://www.mobbingabsurd.de/' target='_blank' style='background-color:transparent;'>
  <img src='http://www.mobbingabsurd.de/button_02_buch_mobbing-absurd-650x90.png'
  title='externe Quelle: Hyperlink zum Buch „Mobbing-Absurd“ von Dietmar Deibele'
  style='width:650px; height:90px; margin: 0.3cm 0 0.3cm 1.0cm'>
</a>
Button 02 zum „Buch Mobbing-Absurd“
<a href='http://www.mobbingabsurd.de/' target='_blank' style='background-color:transparent'>
  <img src='http://www.mobbingabsurd.de/button_03_buch_mobbing-absurd-450x162.png'
  title='externe Quelle: Hyperlink zum Buch „Mobbing-Absurd“ von Dietmar Deibele'
  style='width:450px; height:162px; margin: 0.3cm 0 0.3cm 1.0cm'>
</a>